Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

  • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Verantwortliches Reisen – Nachhaltigkeit 2.0

    Unser Tiaki Versprechen

    Mit unseren Reisen möchten wir Menschen im Herzen bewegen! Unser Vorhaben dabei ist es, die Begegnungen mit Natur und Mensch so authentisch wie möglich zu gestalten und Sorge dafür zu tragen, dass sie in ihrer Schönheit aufbewahrt werden. Aus diesem Grund schließt sich erlebe-neuseeland dem „Tiaki Verspechen“ an.
    Tiaki bedeutet, sich um Menschen und Orte zu kümmern. Das Tiaki— Versprechen ist eine Verpflichtung für heutige und zukünftige Generationen, Neuseeland zu behüten. Wir laden unserer Gäste, die mit uns nach Neuseeland reisen, ein, Teil dieses Versprechens zu werden.

    Reisen mit Verantwortung

    Die Vielfalt der Kulturen und die vielen Facetten der Natur und Tierwelt sind es, die uns täglich neu begeistern. Eine nachhaltige Entwicklung bedeutet uns viel und als Reiseveranstalter sehen wir uns in der Pflicht, Verantwortung in diesem Bereich zu übernehmen. Wir kompensieren den CO2-Gehalt der über uns gebuchten Flüge und Landpakete und investieren in verschiedene Klimaprojekte.

    Was wir jetzt bereits machen

    10 Tipps zum nachhaltigeren Reisen

    Sie fragen sich, wie Sie beim Reisen etwas Gutes für Tiere, Natur und lokale Bevölkerung tun können? Mit unseren Tipps geben wir Ihnen ein paar Beispiele, die Sie auf jeder Reise anwenden können:

    Wo können Sie unterstützen?

    Hilfsprojekt in Ecuador: Ayuda Directa

    Viele Menschen sind auf die Hilfe anderer angewiesen, auch in Südamerika. Der internationale Tourismus stellt eine wichtige Einnahmequelle für die Einheimischen dar. Leider profitieren nicht alle Bevölkerungsschichten von diesem wachsenden Wirtschaftszweig und die Armut bleibt bei großen Teilen der Bevölkerung unverändert. Darum unterstützen wir seit 2009 das Hilfsprojekt Ayuda Directa, das sich in Ecuador für die Verbesserung der Lebenssituation einsetzt. Der Verein hat sich den Bau von dörflichen Sanitäranlagen ebenso zum Ziel gesetzt wie z.B. die Vergabe von Mikrokrediten. Toll zu sehen, was in den letzten Jahren in Esperanza, einer kleinen Gemeinde hoch oben in den ecuadorianischen Anden, alles auf die Beine gestellt werden konnte. Lesen Sie weiter für ausführlichere Informationen zur erfolgreichen Arbeit des Vereins. Über das Buchungsformular bieten wir Ihnen die Möglichkeit, dieses Projekt mit einer Spende zu unterstützen.

     

    Frau mit Hut und Kind auf dem Rücken

    Den Blick nach vorne gerichtet

    Tradition und Kultur – Respekt ist wichtig

    Ayuda Directa ist eine kleine unabhängige Non-Profit-Organisation, die auf Initiative von Freunden verschiedener Nationalitäten im Jahre 2001 gegründet wurde. In ihren Tätigkeiten richtet sie ihre Aufmerksamkeit in Ecuador überwiegend auf die Bereiche Ausbildung, Gesundheit und Hilfe zur Selbsthilfe.
    Die Lebensqualität derer zu verbessern, die mit sehr geringem Standard auskommen müssen, ist eines der Hauptziele, die Ayuda Directa verfolgt. Dabei werden verschiedene Projekte unterstützt, die in Zusammenarbeit mit der einheimischen Bevölkerung und örtlichen Einrichtungen durchgeführt werden und stets Kulturen und Traditionen im Auge behalten.
    Der Verein setzt sich u.a. für das Patenschaftsprojekt Guagua (bedeutet auf kichwa – der Sprache der Einheimischen – KIND) ein und unterstützt zwei Waisenhäuser in Quito und Ibarra. Ein Highlight für die Heimkinder war der Besuch der „Clowndestinos“, die ein Theaterstück zum Thema Hygiene vorführten.

     

    Junge treibt Schafherde einen Hügel hinauf

    Gute Aussichten

    Esperanza bedeutet Hoffnung – Projekt in den Anden

    Das Projekt Esperanza umfasst die nachhaltige Entwicklung in ausgewählten, indigenen Gemeinden der Provinz Chimborazo. Das Dorf Esperanza selber hat ca. 350 Einwohner und ist zentral in den ecuadorianischen Anden gelegen. Hier konnte seit Projektstart im Jahr 2002 schon sehr viel bewegt werden mit unterschiedlichsten Maßnahmen:
    • Vergabe von Mikrokrediten an Familien z. B. für den Kauf von Vieh
    • Medizinische Unterstützung
    • Bau von Toiletten und Duschen für Schule und Wohnhäuser
    • Bau eines kleinen Handwerkszentrums
    • Landwirtschaftliche Kurse
    • Gesundheit und Aufklärung im Bereich Verhütung
    • Unterstützung der örtlichen Schulen durch Bereitstellung von Lernmitteln

     

    Frau arbeitet in der Käserei

    In der Anden-Käserei

    Bau einer Käserei in Esperanza – Hilfe zur Selbsthilfe

    Dank der Mikrokredite nahm in den letzten Jahren u.a. die Zahl der Milchkühe und Schafe deutlich zu. Die steigende Zahl der Tiere bildete die Grundlage für den Bau des ersten Mikrounternehmens in der Gegend – eine Queseria (Käserei). Es wird in Zusammenarbeit mit örtlichen Unternehmen dafür gesorgt, dass die Beauftragten der neuen Queseria die notwendige Ausbildung für die Verarbeitung von Käse bekommen. Eine tolle Idee und der ‘Hilfe zur Selbsthilfe’-Gedanke wird hier in unseren Augen zu 100% umgesetzt! Der Bau wurde 2014 fertiggestellt und der erste Käse konnte bereits hergestellt werden! Nun können viele Familien ihr Einkommen durch den Käse-Verkauf auf dem Markt nachhaltig steigern.

    weiter lesen

    Wie können Sie spenden?

    Jeder erlebe-fernreisen-Kunde kann selber entscheiden, ob er neben seiner Buchung auch Ayuda Directa unterstützen möchte. Es ist ein Betrag in Höhe von 12,- Euro pro Buchung festgesetzt. Das macht sowohl unseren als auch Ihren Aufwand deutlich geringer. Es ist aber auch kein Problem, diesen Betrag zu ändern – bitte geben Sie dann die gewünschte Spendenhöhe im Kommentarfeld auf dem Buchungsformular an. Wir übernehmen dann alle weiteren Schritte und damit die Garantie, dass das Geld auch wirklich in Ecuador ankommt.
    Ayuda Directa hat auch eine eigene Homepage, auf der Sie noch viele weitere Informationen über die Organisation, die Projekte und die Arbeit vor Ort nachlesen können: Ayuda Directa