Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Neuseeland

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638126

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr 
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Durch das Land der Kiwis

    Intensive Kennenlern-Reise für absolute Neuseelandfans

    Durch das Land der Kiwis
    • Keyfatcs
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualreise mit dem Mietwagen und teilweise mit Ausflügen in einer Kleingruppe/Gruppe
    Reisedauer: 35 Tage / 34 Nächte(inkl. 3 Flugtage)
    Reisebeginn: täglich
    Reiseroute: Auckland - Bay of Islands - Coromandel - Waitomo - Rotorua - Napier - Tongariro NP - Wellington - Picton - Abel Tasman NP - Hokitika - Fox Gletscher - Queenstown - Te Anau - Milford Sound - Stewart Island - Catlins - Dunedin - Mount Cook – Akaroa - Christchurch
    Reisepreis: ab € 5506 p.P. bei 2 Personen

    Diese Rundreise durch Neuseeland führt Sie vom äußersten Norden in den tiefsten Süden. Diese Reise eignet sich, wenn Sie viel Zeit haben um das Kiwi-Land intensiv kennen zu lernen. Wir haben die Highlights der Nord- und Südinsel Neuseelands miteinander kombiniert, die unserer Meinung nach bei einer ausgedehnten Rundreise durch Neuseeland nicht fehlen dürfen. Sie werden jegliche Landschaftsformen und Einzigartigkeiten kennen lernen, die das Land der Kiwis auszeichnen: Vulkanlandschaften, Gletscher, ursprüngliche Regenwälder, Küsten, hügelige Landschaft, schneebedeckte Berge - die komplette Welt im Kleinformat.

    Übernachtung: 31 Nächte in charakteristischen, landestypischen Unterkünften wie Bed & Breakfast, ländlichen Herbergen und kleinen Hotels oder Hütten Komfort 2-4
    Aktivitäten: Delfinschwimmen in der Bay of Islands, Bootstour entlang der Coromandel-Küste, Boots- und Wandertour durch die Glühwürmchenhöhlen von Waitomo, ökologisch-kulturelle Wanderung in Rotorua, Weinprobe in Napier, ‚Tea-time‘ im Tongariro Nationalpark, Fährüberfahrt von der Nord- auf die Südinsel, Boots- und Wandertour durch den Abel Tasman Nationalpark, 'Helihike' am Fox Gletscher, Bootstour auf dem Milford Sound, Fährüberfahrt nach Stewart Island, Naturwanderung in Dunedin, Bootstour auf dem Gletschersee am Mount Cook, Delfinbeobachtungstour in Akaroa in Kleingruppe (englischsprachiger Guide)
    Transport: Transfer vom Flughafen zum Hotel in Auckland und Mietwagen
    Mahlzeiten: Frühstück in Bed & Breakfast Unterkünften (Waitomo, Rotorua, Napier, Picton, Fox Gletscher, Catlins, Dunedin & Akaroa)
    Sonstiges: deutsche Routenbeschreibung, 24-Stunden-Erreichbarkeit der Agentur vor Ort
    • Weitere Mahlzeiten

    • Optionale Ausflüge

    • Internationaler Flug

    Blick auf Auckland

    Auckland als Startpunkt Ihrer Rundreise Neuseeland

    Tag 1, 2 und 3 – Flug nach Neuseeland und Start Ihrer Rundreise Neuseeland in Auckland

    Nach einem langen Flug auf die andere Seite des Erdballs kommen Sie dem Kalender nach an Tag drei Ihrer Reise im Land der Kiwis an. Sie werden sicherlich erschöpft sein, daher organisieren wir einen Transfer, der Sie vom Flughafen nach Auckland in ein zentral gelegenes Hotel bringt. Checken Sie in Ruhe ein und akklimatisieren Sie sich. Wenn Sie Lust auf die erste Erkundungstour haben, ist die Queen Street nicht weit entfernt. Dies ist die Haupteinkaufsstrasse Aucklands, auf der eine Menge los ist. Hier finden Sie auch einige Banken, an denen Sie Ihre ersten neuseeländischen Dollar ziehen können, wenn Sie das am Flughafen noch nicht erledigt haben. Unser Tipp ist bis zum Ende der Queen Street zu spazieren, wo sich der Hafen befindet. Trinken Sie Ihren ersten neuseeländischen Kaffee, essen Sie einen Happen und bestaunen Sie die vielen Yachten, die im Hafen von Auckland liegen… herzlich willkommen im Land der Kiwis!

    Imposante Kauribäume © Tourism New Zealand

    Kauribäume im Waipoua Forest

    Tag 4 – Start Ihrer Rundreise Neuseeland

    Fahrzeit Auckland – Bay of Islands: 5 – 6  Stunden

    Der heutige Tag startet mit der Mietwagenannahme. Die erste Etappe Ihrer Rundreise durch Neuseeland führt Sie in den Norden der Insel, in die Bay of Islands. Wir raten Ihnen die etwas längere Strecke über die Westküste zu wählen, sodass Sie zum Beispiel am Waipoua Forest vorbeikommen. In dieser Region Neuseelands können Sie die einzigartigen über 2.000 Jahre alten Kauribäume ansehen. Diese riesigen und wirklich sehr imposanten Bäume sind einmalig auf Ihrer Neuseeland Rundreise! Dann fahren Sie weiter Richtung Paihia und checken in Ihre gemütliche Herberge ein, die ca. 40 Minuten nördlich von Paihia liegt. Ihre Gastgeber kümmern sich liebevoll um Sie und backen Ihnen auf Wunsch herrliche Pizzen oder servieren Ihnen den leckersten Cappuccino Neuseelands. Sie haben ein eigenes Zimmer mit Bad, aber teilen die anderen Dinge, wie die Küche, mit den anderen Gästen des Hostels.

    Maori-Guide vor dem Haruru-Wasserfall

    Tag 5 – Maori-Kanurtour in der Bay of Islands

    Heute werden Sie die Bay of Islands während einer Maori-Kanufahrt erkunden, die morgens gegen 9 Uhr startet. Dabei fahren Sie mit einem maorischen Kriegskanu durch die Buchten und erfahren von Ihren Guides viel über die Traditionen der Maori. Sie haben sogar die Chance dem dem beeindruckenden Kriegstanz der Maori zu lauschen. Nehmen Sie zur Vorsicht einen warmen Pullover und winddichte Kleidung mit, da sich das Wetter auf dem Meer sehr unterscheiden kann. 

    Am Nachmittag können Sie den Tag entweder entspannt in Kaeo in Ihrer Unterkunft ausklingen lassen und den Ausblick von der Terrasse über die grüne Hügellandschaft genießen oder die Gegend auf eigene Faust erkunden. Abends werden Sie nach diesem ereignisreichen Tag sicherlich müde und glücklich in Ihr Bett fallen.

    Cape Reinga im äußersten Norden © Ben Crawford

    Der nördlichste Punkt: Cape Reinga

    Tag 6 – Erkunden Sie die den Norden Neuseelands auf eigene Faust

    Diesen Tag Ihrer Rundreise Neuseeland haben Sie ganz für sich. Starten Sie erst einmal in aller Ruhe in den Tag und überlegen Sie sich dann, was Sie machen möchten. Von Ihrer Unterkunft aus können Sie verschiedene Aktivitäten unternehmen, wie zum Beispiel eine schöne Wanderung quer durch die Natur, einen tollen Ausflug zur Cattle Farm um das Vieh in der schönen Landschaft grasen zu sehen… die Möglichkeiten sind zahlreich. Eine sehr sehenswerte Region liegt jedoch weiter nördlich, daher ist unser Tipp sich heute ins Auto zu setzen und zum Cape Reinga zu fahren. Hierzu fahren Sie bis ganz in den Norden entlang großer Sanddünen, steilen Klippen und grünen Hügel. Sie werden somit auf Ihrer Rundreise Neuseeland unter anderem dem Ninety Mile Beach einen Besuch abstatten, welcher sehr eindrucksvoll ist. Mit Ihrem Auto dürfen Sie den Ninety Mile Beach zwar nicht befahren, aber eventuell haben Sie ja Lust eine Jeep-Tour zu buchen, sodass Sie über den kilometerlangen Strand düsen können. Dies können Sie eventuell schon in Paihia arrangieren. Nach Ihrem Aufenthalt am Ninety Mile Beach werden Sie Cape Reinga (siehe Bild) erreichen. Dies ist der nördlichste Punkt Neuseelands, wo bei enormem Wellengang der Pazifische Ozean und die Tasmansee aufeinanderprallen. Hier werden Sie das Gefühl bekommen wirklich mitten in der Natur angekommen zu sein! Nach diesem sicherlich aktiven Tag übernachten Sie noch einmal in Kaeo bevor Sie am nächsten Tag Ihre Reise in die Coromandel-Region fortsetzen.

    einzigartige Küste der Coromandel Region

    Spektakuläre Küste der Coromandel-Halbinsel

    Tag 7 – Weiterfahrt zur Coromandel-Halbinsel

    Fahrzeit Bay of Islands – Coromandel: 5 – 6 Stunden

    Heute reisen Sie zurück gen Süden. Sie fahren an Auckland vorbei und erreichen dann im Osten die Coromandel-Region. Dreh- und Angelpunkt ist das Örtchen Hahei, wo der Heißwasserstrand liegt und zahlreiche Bootstouren angeboten werden. Sie werden in einem landestypischen Cottage schlafen, das nur 5 Minuten vom schönen Strand von Hahei entfernt liegt. Wenn Sie einen Ausflug zum Heißwasserstrand planen, sollten Sie bei Ebbe gehen und nicht vergessen, eine Schaufel mitzunehmen. Es gibt nichts Schöneres als sich am Strand in ein Loch zu graben und das heiße Wasser, das tief aus der vulkanischen Erde kommt, hochsprudeln zu lassen. Aber Vorsicht, das Wasser ist heiß! Sie können aber auch schöne Spaziergänge entlang der Küste machen. Setzen Sie zum Beispiel mit der kleinen Fähre über und spazieren Sie in Richtung Lonely Beach oder mieten Sie sich ein Mountainbike um die Gegend zu erkunden.

    Cathedral Cove ist eines der Highlights Ihrer Neuseeland Rundreise

    Cathedral Cove an der Coromandel-Halbinsel

    Tag 8 – Bootstour entlang der Coromandel-Halbinsel

    Die Bootstour, die wir für heute für Sie buchen, startet gegen 10 Uhr. Sie werden etwa eine Stunde lang mit einem Boot entlang der vulkanischen Küstenlinie fahren. Sie werden unter anderem an der weltberühmten „Cathedral Cove“ vorbeikommen. Des Weiteren sehen Sie kleine Inselgruppen, schöne Riffe und Felsengrotten. Unterwegs ist die Aussicht atemberaubend schön und es gibt viele idyllische Strandabschnitte. Nach dieser Bootstour können Sie eventuell noch einmal zu Fuß Cathedral Cove erkunden, dies ist eine schöne Route bis hinunter zum Meer. Auch diese Wanderung sollten Sie bei Ebbe unternehmen, denn ansonsten strömen die kleinen Strände so voll, dass sie unter Wasser liegen. Für die Sportlichen gibt es auch die Möglichkeit mit dem Kajak zu fahren. Gegen Abend sehen Sie mit etwas Glück vom Strand aus die Delfine im Meer spielen. Ein Tipp für Ihr Abendessen sind die kleinen Restaurants direkt in Hahei. Hier können Sie Ihren Strandaufenthalt in Ruhe ausklingen lassen.

    Unter den Hügeln Waitomos finden Sie die Glühwürmchenhöhlen

    Hügelige Landschaft rund um Waitomo

    Tag 9 – Weiterfahrt nach Waitomo

    Fahrzeit Coromandel – Waitomo: 3 Stunden

    Am heutigen Tag Ihrer Rundreise in Neuseeland lohnt es sich früh aufzustehen um nochmals den Strand zu genießen oder einen schönen Spaziergang zu machen. Von der Coromandel-Region fahren Sie dann durch das Landesinnere weiter nach Waitomo, wo Sie ein Bed and Breakfast beziehen werden. Waitomo ist für seine unterirdischen Höhlen bekannt, die man auf unterschiedliche Art entdecken kann. Die Glühwürmchen, die in diesen Höhlen wohnen und wie tausend kleine Lichtpunkte beleuchten, sind eine besondere Attraktion, auf die Sie sich freuen können, denn wir haben eine Tour auf der Sie per Boot und zu Fuß durch die Höhlen unterwegs sein werden, für den morgigen Tag eingeplant! Den heutigen Tag können Sie daher entspannt gestalten und sich bei Ihrer Gastgeberin ein paar Tipps holen, was Sie unternehmen könnten, um das Umland näher kennen zu lernen.

    Glühwürmchenhöhlen in Waitomo

    Entdecken Sie die Glühwürmchenhöhlen!

    Tag 10 – Tour durch die Glühwürmchenhöhlen & Weiterfahrt nach Rotorua

    Fahrzeit Waitomo – Rotorua: 2 Stunden

    Nach einem ausgedehnten Frühstück in Ihrer Unterkunft erkunden Sie in einer kleinen Gruppe zwei Glühwürmchenhöhlen Waitomos. Um 10 Uhr starten Sie Ihre Reise in den Untergrund. Nachdem sich Ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben, werden Sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Mit dem Boot fahren Sie durch die Höhlen und auch zu Fuß erleben Sie die Dunkelheit und die unzähligen kleinen Glühwürmchen. Ihr Guide wird Ihnen dabei viel erklären. Zwischen 13 und 14 Uhr kommen Sie dann wieder zurück ans Tageslicht.
    Heute steht ebenfalls Ihre Weiterfahrt nach Rotorua auf dem Programm.
    Rotorua ist der vulkanische ‚Hexenkessel‘ Neuseelands und lohnt sich daher intensiv erkundet zu werden. Sie haben sicherlich noch Zeit um die ein oder andere Schwefelquelle zu entdecken, bevor Sie es sich für Ihre nächste Nacht im B&B in Rotorua gemütlich machen.

    Lernen Sie mehr über die Maori-Kultur

    Ihre Wanderung durch Maori-Land

    Tag 11 – Lernen Sie mehr über die Maori-Kultur bei der ökologisch-kulturellen Wanderung

    Abgesehen von den vulkanischen Seen und Geysiren ist Rotorua auch die Maori-Hauptstadt Neuseelands. Die Kultur der Maori werden Sie heute bei einer Ganztagestour auf eine ganz besondere Art und Weise näher kennen lernen: Sie machen unter Begleitung eines Guides eine Naturwanderung im Whirinaki Forest. Dieser Wald ist einer der schönsten und ursprünglichsten Regenwälder der Nordinsel. Um zum Startpunkt der Tour zu gelangen, werden Sie morgens mit dem Bus an Ihrer Unterkunft abgeholt und zum Whirinaki Forest gebracht. Dann startet die 4-stündige Wanderung durch den Wald. Es wird über Flora und Fauna und über die Maori-Stämme, die dort lebten und wie sie von und mit der Natur lebten, berichtet. Am Flussufer wird ein schöner Platz gesucht, um eine Kleinigkeit zu essen. Gegen Abend endet diese Tour und Sie schlafen noch eine Nacht im B&B.

    Erleben Sie die vulkanische Aktivität in Rotorua

    Schwefelsee in Rotorua

    Tag 12 – Entdecken Sie Rotorua…

    Fahrzeit Rotorua – Napier: 3 Stunden

    Frühstücken Sie heute genüsslich in Ihrem Bed and Breakfast bevor Sie sich auf den Weg gen Süden machen. Sie sollten zeitig losfahren, denn auf Ihrem Weg von Rotorua nach Napier kann, wenn Sie das wollen, eine Wanderung im Wai-O-Tapu-Park folgen. Dieser Park liegt auf dem Weg von Rotorua nach Taupo und bietet eine magische, thermale Welt voll bunt gefärbter Schwefelseen. Man kann hier einen schönen Rundweg laufen. Selbst bei strahlendem Sonnenschein ist es hier neblig aufgrund der vielen Dämpfe, die aus dem Erdreich aufsteigen. Und den Schwefel sieht man nicht nur, man riecht ihn auch! Doch das gehört zu dieser Erfahrung dazu. Am bekanntesten ist der „Champagne Pool“ mit seiner leuchtend orangenen Farbe und wenn Sie früh genug da sind, können Sie auch den „Lady Knox Geysir“ bei einem Ausbruch beaobachten. Im Laufe des Tages reisen Sie dann über Taupo weiter an die Küste, nach Napier.

    Erkunden Sie die Art-Deco-Stadt Napier

    Haus im Art-Deco-Stil im Zentrum von Napier

    Tag 13 – Erkunden Sie Napier und die Hawke’s Bay

    Nach einem ausgiebigen Frühstück können Sie den Tag ruhig angehen lassen, denn die Weintour startet erst abends. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch Napiers. Warum die Stadt vom Art-Deco Stil so beeinflusst wurde, ist eine traurige Geschichte: 1931 war Napier von einem schweren Erdbeben so stark betroffen, dass die ganze Stadt neu aufgebaut werden musste. Und da man zu dieser Zeit Art Deco schick fand, hat die Stadt aus dem traurigen Schicksal doch noch Nutzen ziehen können, denn für die am besten erhaltene Art-Deco-Architektur ist Napier weltbekannt. Die Innenstadt steht daher auch unter Denkmalschutz. Wenn Sie möchten, können wir für Sie eine kleine Stadtführung buchen. Sie treffen sich dann gegen 14:00 Uhr mit Ihrem Guide und machen einen ca. 2-stündigen Spaziergang in einer kleinen Gruppe durch Napier. Der Guide bringt das Art-Deco zum Leben und wird Ihnen einiges zu den architektonisch reizvollsten Gebäuden, wie dem Theater mit seinem ägyptischen Touch und dem „A&B Building“, dem Wahrzeichen Napiers, erzählen. 

    Weinverkostung bei Napier

    Weinverkostung in der der Hawke’s Bay

    Weinverkostung in Napier

    Napier liegt an der Hawke’s Bay, welche eine der bekanntesten Weinanbauregionen Neuseelands ist. Am heutigen Abend werden Sie daher noch die vielfältige neuseeländische Weinkultur kennen lernen. Checken Sie zuvor jedoch in Ihr Bed and Breakfast ein, das etwas außerhalb Napiers liegt. Gegen 17:30 Uhr werden Sie dann an Ihrer Unterkunft abgeholt und zu Ihrem ersten Weingut gebracht. Lassen Sie sich von den fachkundigen Mitarbeitern der Weingüter beraten, welche Weine zum Drei-Gänge-Menü passen, welches Ihnen serviert wird. Neuseeländische Weine sind sehr vielfältig und exklusiv – genießen Sie daher den Ausflug in die Welt des Weins und lernen Sie etwas über die verschiedenen Geschmacksrichtungen, Anbau und Lagerung. Ein besonderes Highlight ist die Besichtigung des Weinguts ‚Mission Estate‘. Dies ist das älteste Weingut der Hawke’s Bay und liegt wunderschön in der Natur. Lassen Sie den Abend bei einem guten Tropfen in Ruhe ausklingen! Für den Rücktransport sorgen wir natürlich wieder. Sie werden per Transfer zurück zu Ihrer Unterkunft gebracht, welche Sie gegen 23 Uhr wieder erreichen. Heute verbringen Sie nochmals eine Nacht in Napier.

    Straße zum Tongariro Nationalpark

    Auf dem Weg zum Tongariro Nationalpark

    Tag 14 – Fahrt in den Tongariro Nationalpark

    Fahrzeit Napier – Tongariro Nationalpark: 3 Stunden

    Wenn Sie möchten, können Sie heute noch etwas die Küste der Hawke’s Bay erkunden, doch dann machen Sie sich auf den Weg zurück ins Landesinnere. Ihr heutiges Reiseziel ist die Vulkanlandschaft des Tongariro Nationalparks, welches sich mit einem schönen Zwischenstopp am Lake Taupo verbinden lässt. Wenn Sie Glück haben und das Wetter gut ist, sehen Sie am anderen Ende des Sees schon die Vulkane des Tongariro Nationalparks. Diesen Bergen werden Sie immer näher kommen, wenn Sie von Taupo aus Richtung Nationalpark Village fahren. Decken Sie sich unterwegs mit Snacks ein, da im Park die Einkaufsmöglichkeiten sehr begrenzt sind. Im Tongariro Nationalpark angekommen, checken Sie in Ihr Bergschloss ein. Dieses liegt mitten im Nationalpark und bietet eine tolle Aussicht auf die umliegenden Vulkane. Stellen Sie sich ans riesige Fenster und genießen Sie den Ausblick! Dazu wird Ihnen eine Tea-Time gereicht. Wir können besonders den Sonnenuntergang in dieser Kulisse empfehlen.

    Tongariro Alpine Crossing

    Tolle Ausblicke im Tongariro Nationalpark

    Tag 15 – Das Tongariro Alpine Crossing

    Heute lohnt es sich den Tongariro Nationalpark intensiv zu bereisen und das berühmte Tongariro Alpine Crossing zu laufen. Diese Tour wird vermutlich den ganzen Tag in Anspruch nehmen, denn in der 19,4 Kilometer langen Route stecken einige anstrengende Kletterstücke über getrocknete Lavaströme. Hauptsächlich im mittleren Teil des Tracks, auf dem Weg zum Vulkan Ngauruhoe, kommen sehr steile Stücke vor. Die Erde wird während des Tracks häufig dampfen – dies sorgt für eine ganz spezielle Atmosphäre! Nachdem Sie entlang des Vulkans bis zum Red Crater gewandert sind, erreichen Sie die türkisblauen Emerald Lakes und den Blue Lake (siehe Bild). Hier bietet es sich an eine kleine Pause zu machen, denn ab hier folgt der Abstieg. Wenn schönes Wetter ist, können Sie ab nun den Berg Taranaki und auch Lake Taupo sehen. Nach der Wanderung werden Sie am Endpunkt wieder abgeholt (die Transfers zum Start- und Endpunkt regeln Sie vor Ort in Eigenregie) und zurück zum Bergschloss gebracht, wo Sie den Abend in Ruhe ausklingen lassen können.

    Genießen Sie die Fahrt mit dem Cable Car in Wellington

    Eine Fahrt mit dem Cable Car in Wellington

    Tag 16 – Ankunft in der Hauptstadt Wellington

    Fahrzeit Tongariro Nationalpark – Wellington: 4 Stunden

    Nach dem letzten intensiven Wandertag im Nationalpark liegt heute eine längere Autostrecke gen Süden vor Ihnen. Sie werden quer über die Nordinsel bis zum südlichsten Punkt reisen, wo die Hauptstadt Wellington liegt. Sie beziehen ein Cityhotel Wellingtons und tauchen in das Stadtleben ein.
    Wellington, die südlichste Hauptstadt der Welt, bietet eine ganze Menge Aktivitäten: besuchen Sie in einer (kostenlosen!) Führung die Parlamentsgebäude, fahren Sie hinauf zum Mount Victoria und überblicken Sie die Stadt, besuchen Sie die botanischen Gärten und kombinieren Sie dies mit einer Fahrt mit dem Cable Car oder besuchen Sie das Museum of Wellington City and Sea, welches in die Top 50 der besten Museen der Welt gewählt wurde! Auch das Nationalmuseum Neuseelands, das Te Papa Tongarewa, ist in Wellington zu finden. Hier gibt es mehr Informationen über das Te Papa Museum. Sie sehen, in Wellington gibt es viel zu tun!

    Fährüberfahrt von der Nord- auf die Südinsel © Rob Suisted

    Tolle Ausblicke auf der Fährüberfahrt

    Tag 17 – Fährüberfahrt von der Nord- auf die Südinsel…

    Dauer der Fährüberfahrt: 3 Stunden

    Heute werden Sie Abschied von der Nordinsel Neuseelands nehmen und mit der Fähre auf die Südinsel übersetzen. Vor der Fahrt geben Sie Ihren Mietwagen in Wellington am Fährterminal ab, die Überfahrt der 92 km dauert dann etwas über drei Stunden. Die Fähre ist gut ausgestattet, Sie können etwas essen und trinken, Wi-Fi nutzen oder am besten: aus dem Fenster schauen und die Aussicht genießen! Die Marlborough Sounds sind von der Fähre aus bestens zu bewundern. Lassen Sie sich auch auf dem Außendeck mal den frischen Wind um die Nase wehen! Ihr Kapitän manövriert das Schiff gekonnt durch die enge Cooks Strait – die Fährüberfahrt gehört nicht umsonst zu den schwersten Schiffswegen der Welt! Die Fahrt endet mit Ankunft in Picton. Willkommen auf der Südinsel Neuseelands!

    Hafen von Picton

    Ankunft in Picton

    …und Ankunft im Hafenstädtchen Picton

    Nach Ankunft in Picton nehmen Sie am Fährterminal einen neuen Mietwagen in Empfang. Mit einem Katzensprung kommen SIe zu Ihrem gemütlichen B&B, das direkt in Picton liegt. Um die Ecke beginnt eine kurze Wanderung von ca. 2 Stunden, der Tirohanga Track. Der Weg führt Sie hinauf auf einen der grünen Hügel, von wo aus Sie eine fantastische Aussicht auf Picton und die Sounds haben. Auch der ca. 30-minütige Weg zu Bob’s Bay am Wasser entlang, ist eine Strecke, die es sich zu laufen lohnt! Den Abend können Sie in Picton gestalten, hier gibt es zahlreiche Pubs und Restaurants, wo Sie Ihre erste Mahlzeit auf der Südinsel Neuseelands einnehmen können. Unser Tipp: Le Café, wo Sie aufgrund der tollen Lage noch nicht einmal den Blick von den wunderschönen Sounds nehmen müssen!

    Tolle Strände im Abel Tasman NP

    Südseeflair im Abel Tasman Nationalpark

    Tag 18 – Zeit für die Marlborough Sounds und Ankunft im Abel Tasman Nationalpark

    Fahrzeit Picton – Abel Tasman Nationalpark: 3 Stunden

    Heute könnten Sie die Marlborough Sounds mit dem Boot, Kajak, Mountain Bike oder zu Fuß erkunden. Dabei können Sie sogar einen Teil des Queen Charlotte Tracks zurücklegen! Dies ist eine tolle Möglichkeit um Vögel zu beobachten, besonders der Weka ist ein großer und neugieriger Geselle, den man hier gerne trifft.
    Später geht es außerdem auf den kurvigen Straßen weiter nach Marahau, wo Sie für zwei Nächte Ihr Chalet beziehen. Machen Sie erste Bekanntschaft mit dem Abel Tasman Nationalpark oder lassen Sie den Tag entspannt mit Blick auf den Park auf Ihrer Terrasse ausklingen. 

    Bootsausflug im Abel Tasman NP

    Ein Ausflugsboot an einer der zahlreichen Buchten

    Tag 19 – Erkundung des Abel Tasman Nationalparks

    Endlich werden Sie den Abel Tasman Nationalpark erkunden! Sie fahren von Marahau mit Ihrem Wagen nach Kaiteriteri, wo Ihr Boot direkt am orange-goldenen Strand ablegt. Zunächst kommen Sie an einer Seehundkolonie vorbei. Mit etwas Glück könnten Sie auch einen blauen Pinguin sehen! Dann geht es weiter zum Medlands Beach, wo Sie wieder an Land gehen, denn hier beginnt Ihre 10,6 km lange Wanderung, auf der Sie einsame Buchten, plätschernde Wasserfälle und sowie die grünen Farne von nächster Nähe betrachten können. Sie können somit sogar einen Teil des Abel Tasman Coastal Tracks laufen. Die Tour endet mit der Bootsfahrt zurück nach Kaiteriteri. Wenn Sie heute Abend müde werden, können Sie sich auf die zweite Nacht im Chalet freuen.
    Wenn Sie nach den ersten Etappen Ihrer Reise etwas entspannen möchten, buchen Sie am besten im Abel Tasman eine oder mehrere Verlängerungsnächte hinzu. So können Sie mit mehr Ruhe reisen und zum Beispiel eine Kanutour auf dem Meer machen.

    Die Pancake Rocks an der Westküste bei Punakaiki

    Die Pancake Rocks an der Westküste

    Tag 20 – Ankunft an der Westküste in Hokitika

    Fahrzeit Abel Tasman Nationalpark – Hokitika: 5 Stunden

    Am besten brechen Sie heute früh auf, denn es folgt noch eine längere Fahrt vom Abel Tasman Nationalpark bis an die Westküste, nach Hokitika.
    Auf der Fahrt ist ein Stopp bei den Pancake Rocks (siehe Foto) und Blowholes in Punakaiki sehr empfehlenswert. Bei Flut, wenn die Wellen hoch sind, klatscht das Wasser eindrucksvoll gegen die Felsen und der heulende Wind bläst das Wasser durch die Löcher in den Felsen nach oben. Auf der Fahrt zeigt sich auf der einen Seite die wilde Westküste der Tasmansee, auf der anderen sehen Sie den grünen Reghenwald. In Hokitika angekommen checken Sie in eine kleine, schöne Hütte in der Nähe des Strands ein. Sie sind von der langen Fahrt sicherlich etwas müde, daher können Sie den Abend mit dem Rauschen des Meeres im Hintergrund in Ruhe ausklingen lassen…

    Ein Highlight Ihrer Reise: die Gletscherwanderung

    Gletscher-Wanderung durch Eislöcher auf der Spitze des Fox Gletschers

    Tag 21 – Hoch oben auf dem Fox Gletscher

    Fahrzeit Hokitika – Fox Gletscher: 2 – 3 Stunden

    Die Route führt Sie weiter in den Süden bis Sie die Gletscherregion erreichen. Wir haben einen ‚Helihike‘ – einen kombinierten Helikopterflug mit einer Wanderung über Eis – für Sie eingeplant. Ihr Guide wird Sie erst einmal mit allen möglichen Utensilien ausstatten – haben Sie schon einmal Steigeisen angehabt? Natürlich darf auch festes Schuhwerk, ein Wanderstock und eine Regenjacke nicht fehlen – für alles ist gesorgt. Das Abenteuer beginnt mit einem Flug auf den Gletscher. Dabei haben Sie schon die Möglichkeit das Bergpanorama zu genießen. Von oben kann man auch besonders gut die Gletscherspalten erspähen. Da hierfür Erfahrung und Kenntnis nötig sind, ist es sehr wichtig, sich an die Anweisungen des Guides zu halten. Er wird Ihnen auch erklären wie der Gletscher entstanden ist. In Ihrem B&B können Sie sich dann von dem aktiven Tag erholen.

    Der sich spiegelnde Mount Cook im Lake Matheson

    Ein beliebtes Fotomotiv: der Lake Matheson

    Tag 22 – Lake Matheson und Fahrt nach Queenstown

    Fahrzeit Fox Gletscher – Queenstown: 4 – 5 Stunden

    Die Tagesgestaltung ist Ihnen heute selbst überlassen. Unser Tipp ist sich nach dem Auschecken noch etwas Zeit zu nehmen um zum Lake Matheson zu fahren. In diesem Gletschersee spiegeln sich Mount Cook und Mount Tasman, was ihn zu einem beliebten Fotomotiv macht. Morgens ist die Chance am größten, dass Sie wunderschöne Fotos machen können. Der Rundweg um den See dauert ca. 1 ½ Stunden und lohnt sich wirklich sehr. Im Laufe des Vormittags reisen Sie dann entlang der Westküste weiter nach Queenstown. Auf dieser Strecke können Sie in Wanaka einen tollen Zwischenstop einlegen. Wie wäre es mit einem kühlen Getränk in einem Café mit Blick auf Lake Wanaka?
    In Queenstown liegt Ihre Unterkunft etwa 10 Minuten vom Zentrum entfernt.

    Das Fjordland im Süden - Natur pur

    Blick auf die Seenlandschaft des Fiordlands

    Tag 23 – Aufenthalt in Queenstown und Te Anau

    Fahrzeit Queenstown – Te Anau: 2 Stunden

    Wenn Sie gestern nicht mehr allzu viel Zeit für Queenstown hatten, dann können Sie am heutigen Morgen noch etwas Aktives unternehmen oder in der Stadt bummeln gehen. Oder sind Sie Herr der Ringe-Fan? Dann können wir Ihnen mit einer Zusatznacht in Queenstown eine einmalige Tour zu den Drehorten wärmstens empfehlen! Sehen Sie sich die Details auf unsere Bausteinseite an und fragen Sie uns gerne nach den Möglichkeiten. Aber dann fahren Sie weiter nach Te Anau. Hier beginnt die Milford Road, welche Sie morgen weiterfahren werden. Wie würde Ihnen eine Bootsfahrt auf Lake Te Anau gefallen? Auch der Start des Kepler- und Milford Tracks sind nicht weit entfernt. Ihre Unterkunft ist ein Hotel in Te Anau.

    Das Highlight Ihrer Reise: Der Milford Sound

    Tag 24 – Milford Sound Bootsausflug

    Fahrzeit Te Anau – Milford Sound: 2 – 3 Stunden

    Ein Highlight Ihrer Reise wartet heute auf Sie: der Milford Sound! Wir raten Ihnen früh loszufahren, da sich Ihnen sonst viele andere Besucher anschließen werden. Die Strecke dauert ca. 2,5 Stunden und führt Sie durch das Fjordland und den Homer Tunnel hindurch. Sie können viele Stopps machen um die kraftvollen Wasserfälle am Stopp „The Chasm“ zu sehen oder die Spiegelung in den „Mirror Lakes“ zu fotografieren. In Milford angekommen nehmen Sie Ihr Boot, welches Sie auf die Gewässern des Milford Sounds entführt. Sie sehen viele Wasserfälle, unter anderem die Bowen und Stirling Falls. Manchmal fährt der Kapitän so nah heran, dass der Wassernebel das Boot einhüllt! Besonders beeindruckend ist, wie sich die Berge aus dem Wasser erheben. Unterwegs wird Ihnen viel zur Entstehung des Fjords erklärt. Vielleicht wird Ihr Boot sogar von springenden Delfinen begleitet. Ihr Kapitän fährt bis zum Ende des Fjords, wo Sie das offene Meer begrüßt. Nach dieser Tour fahren Sie zurück nach Te Anau, wo Sie nochmals eine Nacht schlafen werden.

    Stewart Island ist die Kiwi Insel

    Die Kiwi-Insel: Stewart Island

    Tag 25 – Fährüberfahrt zur Kiwi-Insel Stewart Island

    Fahrzeit Te Anau – Bluff: 2 – 3 Stunden

    Ihr nächstes Reiseziel ist für den wahren Neuseelandfan ein absolutes Muss: Stewart Island. Innerhalb von ca. 2 1/2 Stunden erreichen Sie von Te Anau aus das kleine Küstenörtchen Bluff, von wo aus Sie zur Stewart Island übersetzen. Das Auto parken Sie sicher an der Fähre von Bluff, denn aufgrund der Naturschutzbestimmungen von Stewart Island werden nur Personen auf die Insel gebracht. Nach einer einstündigen Fährüberfahrt begrüßt Sie der Ort Oban. Nach Möglichkeit werden Sie von einem Mitarbeiter Ihrer Unterkunft abgeholt, ansonsten beträgt der Weg auch nur drei Minuten zu Fuß. Kommen Sie in Ruhe an und beziehen Sie Ihre Unterkunft. Hier wird man Ihnen auch die besten Tipps geben können, was in der Umgebung so alles auf Sie wartet. Eine Wanderung bietet sich in einer Umgebung ohne Autos natürlich besonders an. Sie können selbst entscheiden ob Sie kochen oder essen gehen möchten, denn Ihre Unterkunft bietet eine kleine Kochecke, sodass Sie sich auch selbst versorgen können.

    stewart-island-halfmoonbay

    Halfmoonbay auf Stewart Island

    Tag 26 – Aufenthalt auf Stewart Island

    Den heutigen Tag haben Sie zur freien Verfügung. Stewart Island ist berühmt für die Vielzahl an Wanderwegen, daher sollten Sie sich heute festes Schuhwerk anziehen und die Natur erkunden. Am besten schauen Sie beim Department of Conservation vorbei, die Mitarbeiter des Visitor Centres haben wertvolle Tipps, welche Route für Sie interessant sein könnte. Unsere Empfehlung ist eine sechs- bis bis sieben-stündige Route zum Maori Beach. Es gibt aber auch kürzere Touren, wie die Route zum Horseshoe Point, diese dauert nur 3 bis 4 Stunden. Stewart Island ist berühmt für Kiwi-Spotting- Touren, wo Sie wildlebende Kiwis beobachten können. Diese Tour ist geführt, da Sie selbst wenig Chancen haben werden die scheuen, nachtaktiven Tiere ausfindig machen zu können. Doch wenn man einmal einen Kiwi gesehen hat, vergisst man das nie mehr!

    Das abgeschiedene Gebiet der Catlins

    Morgenstimmung in den Catlins

    Tag 27 – Weiterfahrt gen Süden in die Catlins

    Fahrzeit Bluff – Catlins: 1 – 2 Stunden

    Am nächsten Morgen setzen Sie mit der Fähre über zurück nach Bluff. Dann fahren Sie weiter in die Catlins, einem tollen Stück Natur. Hier übernachten Sie auf einer idyllischen Farm. Eine neuseeländische Farm ist im Gegensatz zu einem deutschen Bauernhof ein riesig ausgedehntes Gebiet mit tausenden Tieren, wie Schafen, Kühen oder auch Wild. Ihre Gastgeber sind sehr froh, Gäste aus der ganzen Welt empfangen zu dürfen und werden Ihnen gerne Tipps und Auskünfte über die Umgebung geben. In der Nähe liegt die Curio Bay, wo oft Delfine zu sehen sind und auch der Petrified Forest, wo wir am Abend Gelbaugenpinguine gesichtet haben! 

    Der berühmte Bahnhof vom Dunedin

    Tag 28 – Entdecken Sie Dunedin

    Fahrzeit Catlins – Dunedin: 3 Stunden

    Am Morgen werden Sie ein herrliches Frühstück genießen, das Ihre Gastgeberin für Sie vorbereitet. Nach dem Auschecken machen Sie sich dann auf den Weg zur Otago Peninsula. Da diese Etappe nicht allzu lang ist, lohnt es sich noch die Catlins etwas zu entdecken, fragen Sie einfach auf der Farm nach Ausflugmöglichkeiten. Auf dem Weg nach Dunedin können Sie unterwegs am Nugget Point Halt machen. Auch wenn Sie keine Seehunde, Pinguine oder Seelöwen, die hier leben, sehen sollten, ist der Ausblick mit den Felsen, die aus dem Meer herausragen und dem Leuchtturm die kleine Wanderung wert. In Dunedin schlafen Sie in einem B&B, das in der City liegt. In Dunedin finden Sie die steilste Straße Neuseelands (Baldwin Street) und auch Ihr B&B liegt auf einem Hügel. Ihr Abendausflug ins charmante Dunedin ist daher sicherlich etwas sportlich angehaucht… Dunedin ist eine gesellige Stadt mit schottischem Flair, wo es an Ausgehmöglichkeiten nicht mangelt. Sie werden sicherlich ein schönes Fleckchen finden um den Abend ausklingen zu lassen.

    Die Otago Halbinsel beheimatet viele Pinguine

    Machen Sie Bekanntschaft mit einem Pinguin!

    Tag 29 – Naturwanderung über die Otago Halbinsel

    Auch heute werden Sie noch genügend Zeit haben um Dunedin zu entdecken. Die Naturtour über die Otago Halbinsel, die heute für Sie stattfindet, beginnt erst gegen 15 Uhr. Sie werden in der Nähe Ihrer Unterkunft abgeholt und fahren mit Ihrem Guide bis an die Küste; erst zu den nahen Lagunen, wo Sie schon die ersten Tiere sehen werden. Nicht nur auf dem Boden, auch in der Luft werden Sie Aussicht halten, in diesem Falle nach riesigen Albatrossen. Es geht immer weiter in gut geschütztes Gebiet, wo Sie viele Tiere, wie Gelbaugenpinguine, riesige Hooker-Seelöwen, (blaue) Pinguine und natürlich neuseeländische Seehunde sehen können. Wenn Sie besonders viel Glück haben, können auch Hectordelfine gesichtet werden. Nach dieser Tour werden Sie zurück nach Dunedin gebracht und schlafen nochmals eine Nacht im B&B.

    Wanderung durch das Hooker Valley

    Das Hooker Valley bietet tolle Wandermöglichkeiten

    Tag 30 – Weiterfahrt zum Mount Cook

    Fahrzeit Dunedin – Mount Cook Village: 5 Stunden

    Das Frühstück wird Ihnen heute wieder in Ihrem B&B serviert. Dann beginnt eine längere Fahrt ins Landesinnere der Südinsel zum Mount Cook. Unterwegs kommen Sie durch hügeliges Gebiet und an Weiden voller Schafe vorbei. Checken Sie aber erst einmal in Ruhe in Ihr Hotel ein, das direkt in Mount Cook Village liegt. Hier werden Sie komfortabel und stilvoll schlafen und dazu noch in unschlagbarer Lage am Mount Cook logieren.
    Vom Hotel starten verschiedenen kleinere und größere Wanderungen, sodass Sie je nachdem wann Sie ankommen noch die Berglandschaft erkunden können.
    Ein kleiner Tipp von unserer Seite: besuchen Sie dort unbedingt das Informationszentrum des Department of Conservation, was eher einem Museum gleicht. Dort erfahren Sie viel Wissenswertes über die Berge und auch das Leben drum herum.

    Eine Bootstour auf dem Gletschersee

    Das ewige Eis am Mount Cook

    Tag 31 – Bootstour auf dem Gletschersee

    Der heutige Morgen startet mit der Bootstour, wobei Sie direkt am Hotel abgeholt werden. Sie werden mit dem Boot entlang der blau schimmernden Eisberge fahren und diese berühren können, während sich der Mount Cook majestätisch im Hintergrund erhebt… halten Sie Ihre Kamera stets parat – diese Bilder werden sicherlich ein Highlight Ihrer Reise!
    Nachdem Sie den Gletschersee erkundet haben, haben Sie noch Zeit für einen kleinen Track. Wie wäre es mit einer Wanderung durch das Hooker-Valley, wo Sie Hängebrücken überqueren und einen Blick auf den gleichnamigen Gletscher und Gletschersee genießen können? Nach diesem aktiven Tag können Sie den Abend in Ihrer Unterkunft entspannt gestalten und nochmals zahlreiche Blicke auf den Mount Cook genießen.

    Das B&B in Akaroa

    Das B&B in Akaroa

    Tag 32 – Abschied vom Mt Cook & Fahrt nach Akaroa

    Fahrzeit Mount Cook Village – Akaroa: 6 Stunden

    Heute ist es aus zweierlei Gründen ratsam zeitig aufstehen: Sie sollten sich zum ersten die Möglichkeit nicht entgehen lassen den Sonnenaufgang am Mount Cook zu beobachten, zum anderen liegt auch noch eine längere Strecke bis an die Ostküste vor Ihnen. Die Strecke bis nach Akaroa bietet Stopps an Lake Pukaki und Lake Tekapo an, die für Ihre tiefblaue Farbe bekannt sind. Übernachten werden Sie zwei Mal in einem gemütlichen B&B in Akaroa. Der Ort liegt östlich von Christchurch direkt an der Küste und ist französischen Ursprungs. Nutzen Sie die ersten Stunden in Akaroa um sich das Örtchen anzugucken und sich einen der letzten Tage in Neuseeland mit einem schönen Abendessen zu versüßen. Wir empfehlen „The Little Bistro“.

    Delfinbeobachtungstour bei Akaroa

    Ein verspielter Delfin an der Küste bei Akaroa

    Tag 33, 34 und 35 – Delfintour in Akaroa…

    Heute Morgen wird Ihnen ein reichhaltiges Frühstück serviert. Plaudern Sie etwas mit Ihren Gastgebern und lassen Sie sich noch einige Tipps geben, was Sie heute noch unternehmen können. Nach dem Frühstück folgt dann erstmal der Weg zum Hafen, denn hier beginnt Ihre Delfintour. In Akaroa sind viele Hectordelfine ansässig, die neugierigen Tiere kommen gerne näher oder begleiten das Boot sogar. Ihr Skipper kennt viele Tricks um sich mit den verspielten Tieren zu ‚unterhalten‘, sodass Sie das Spektakel lange beobachten können. Nach der Tour bleibt noch Zeit, die Tipps Ihrer Gastgeber auszuprobieren und einen schönen letzten Abend in Neuseeland zu verbringen. Sie übernachten wieder in Akaroa.

    Baumfarn

    Die Baumfarne finden Sie überall in Neuseeland

    …und Rückreise nach Europa

    Fahrzeit Akaroa – Christchurch Flughafen: 1 – 2 Stunden

    Nach dieser Nacht im Bed and Breakfast ist leider schon Ihr letzter Tag in Neuseeland angebrochen. Lassen Sie daher Ihr Reise in Ruhe ausklingen, was aufgrund der späten Rückflüge gen Europa ab Christchurch gut möglich ist. Nachdem Sie sich von Ihren Gastgebern verabschiedet haben, brechen Sie dann Richtung Christchurch auf. Sie erreichen den Flughafen in ca. 1,5 – 2 Stunden, wo Sie den Mietwagen abgeben werden. Sie haben dann noch genügend Zeit um in Ruhe einzuchecken und von Neuseeland Abschied zu nehmen. Ein paar Stunden später steigen Sie dann ins Flugzeug nach Europa, wo Sie an Tag 35 (Zeitverschiebung!) Ihrer Reise landen.