Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Neuseeland

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638126

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr 
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Routeburn Track

    Steile Berggipfel und riesige Täler entlang des Routeburn Tracks

    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein
    Reisedauer: 5 Tage / 4 Nächte
    Reisebeginn: täglich, von Ende Oktober bis Ende April
    Reiseroute: Queenstown – Routeburn Track – Queenstown
    Reisepreis: € 366 p.P. bei 2 Personen

    Einer der schönsten und am häufigsten gelaufenen, mehrtägigen Tracks, ist der Routeburn Track. Dieser mittelschwierige Track läuft durch den Fjordland Nationalpark und den Mount Aspiring Nationalpark. Die Natur ist überwältigend und die Aussichten sind spektakulär. Die erste Nacht verbringen Sie in Queenstown, am nächsten Morgen werden Sie zum Startpunkt des Tracks gebracht. Unterwegs schlafen Sie in einfachen Berghütten. Sie wandern auf eigene Faust, dadurch können Sie ihr eigenes Tempo bestimmen und in aller Ruhe die Umgebung genießen. Die 34 km lange Tour beginnt beim Routeburn Shelter, führt an den berühmten Wasserfällen Earland & Routeburn Falls vorbei und endet beim Divide Shelter.

    Übernachtung: 1 Nacht im Hotel in Queenstown, 3 Nächte während des Tracks in Hütten mit Gemeinschaftseinrichtungen Komfort 3 & 1
    Aktivitäten: mehrtägiges Trekking entlang des Roteburn Tracks
    Transport: Transfers zum Start- und Endpunkt der Wanderung
    • Mietwagen

    • Mahlzeiten

    Aussicht über Queenstown

    Ausblick von Bob’s Peak über Queenstown

    Tag 1 – Übernachtung in Queenstown

    Fahrzeit Fox Gletscher – Queenstown: 4 – 5 Stunden

    Heute kommen Sie in Queenstown an. Checken Sie erst einmal in Ihr Hotel ein und kümmern sich um die letzten Einkäufe für den Track. Haben Sie genug Essen und Ausstattung dabei? Queenstown ist aufgrund der Vielzahl an Ausflügen und Aktivitäten, die man dort unternehmen kann, berühmt. Action ist hier das Schlüsselwort! Beim White Water Rafting, Sledging oder Jet Boating auf dem See und den Flüssen können Sie gut nass werden, aber die bekannteste Aktivität ist und bleibt das Bungeespringen. Seit 1988 kann das jeder Freiwillige von einer 43 Meter hohen Brücke bei Queenstown machen. Das war so erfolgreich, dass es jetzt mehrere (und noch höhere) Orte gibt, an denen Bungeespringen angeboten wird. Die Brücke bei Queenstown bleibt aber der schönste und prestigereichste Ort dafür. Ist Ihnen das alles zu viel, können Sie auch eine Gondel zum Bob’s Peak nehmen und die gewaltige Aussicht genießen, die Sie dann haben.

    Der Lake Mackenzie auf dem Routeburn Track

    Tag 2 – Der Start des Routeburn Track

    Heute geht’s früh aus den Federn! Mit dem Bus reisen Sie in etwa 1 Stunde und 10 Minuten zur Routeburn Hut, dem Startpunkt des Routeburn Track. Das erste Stück der Tour verläuft durch den Wald, an kleinen Wasserfällen und teilweise am Routeburn River entlang. Im Hintergrund eine Wahnsinns-Aussicht auf die schneebedeckten Bergspitzen… da der erste Übernachtungsplatz auf ca. 1.000 Höhenmetern liegt, ist heute bergsteigen angesagt. Aber wie immer wartet oben angekommen die Belohnung: Eine umwerfende Aussicht und der erste Schlafplatz, die Routeburn Falls Hut, der direkt der imposanteste Wasserfall gegenüberliegt. Um die Hütte herum finden Sie häufig einzigartige Vögel wie die Kea-Bergpapageien. Da diese sich etwas an den Menschen gewöhnt haben, kommen sie sehr nahe heran! Die 8,8 Kilometer, die Sie heute laufen, sind jedoch recht anstrengend. Rechnen Sie mit einer Laufzeit von 3,5 bis 4,5 Stunden. Selbstverständlich hängt das von den Pausen, der Witterung und dem Lauftempo ab.

    Die weitläufige Landschaft werden Sie genießen

    Tag 3 – Wanderung durch das Fiordland

    Es verspricht ein schöner Wandertag zu werden, mit (wenn das Wetter es zulässt) tollen Fernsichten. Sie laufen nämlich beinahe den ganzen Tag über der Baumgrenze. Manchmal wandern Sie, auf dem höchsten Punkt der Wanderung, auch ein Stück durch den Schnee! Kurze Zeit später können Sie in der Tiefe den schillernden, tiefgrün gefärbten Lake Mackenzie liegen sehen. Die Mackenzie-Hut ist heute Ihr Tagesziel und liegt kurz hinter dem See. Also heißt es absteigen, absteigen, absteigen! Den letzten Teil, bevor Sie den See erreichen, laufen Sie durch ein sehr dicht bewachsenes Stück Beechtree-Wald, das geister- und märchenhaft zugleich ist. Wenn Sie noch Zeit genug haben, können Sie sich kurz am See entspannen. Das Wasser ist glasklar (und eiskalt!). Die Gesamtstrecke heute beträgt etwa 11,4 km. Rechnen Sie damit, dass Sie hierfür 4 ½ bis 6 Stunden brauchen.

    Neuseelands Südliche Alpen

    Tag 4 und 5 – Spektakuläre Aussichten auf die Landschaft des Fjordlands / Ankunft in Queenstown

    Heute nicht ein ganz so schwieriger, aber schöner Wandertag. Sie werden heute an vielen Wasserfällen vorbei kommen. Diese variieren in der Größe sehr stark. Der höchste der Earland Falls hat einen Fall von 80 Metern in die Tiefe und ist, besonders nach heftigen Regenfällen, einfach überwältigend. In etwa 4 Stunden erreichen Sie die Howden Hut, wo Sie sich eventuell ausruhen und picknicken können. Hier schlafen Sie noch eine Nacht (Sie könnten diese Nacht auch ausfallen lassen und weiterwandern…). Im letzten Stück werden Sie viele außergewöhnliche Pflanzen und Blumen entdecken. Sie steigen erst noch ein Stück bergan, um danach abzusteigen zur Divide Hut, dem Endpunkt des Routeburn Track. Von hier aus fährt der Bus Richtung Queenstown ab (etwa 3,5 Stunden). Genießen Sie, vom bequemen Bus aus, noch einmal die atemberaubende Landschaft. Der Bus muss ums Gebirge herumfahren, und braucht darum recht lange für seine Fahrt. Hiermit endet der Track, wir planen jedoch nochmals eine Nacht im Hotel in Queenstown ein (exklusive), sodass Sie sich von der Wanderung erholen und sich ausgeruht zu Ihrem nächsten Reiseziel begeben können.

     

    Was müssen Sie auf den Track mitnehmen?

    Während des Tracks sind Sie auf eigene Faust unterwegs, übernachten in den Holzhütten des Nationalparks und versorgen sich selbst. Die Hütten des Routeburn Track sind während der Hochsaison (Ende Oktober bis Ende April) mit Folgendem ausgestattet: Gaskocher, Tische, Arbeitsflächen und fließend kaltes Wasser in der Küche, Licht und Heizgerät in der „Haupthütte“, fließend kaltes Wasser und Toiletten in den Waschräumen. Es gibt keine Duschen.

    Bitte nehmen Sie also Folgendes mit auf die Tour:

    • Essen für alle Tage des Tracks
    • Wasserreinigungstabletten (in den Hütten wird Wasser zur Verfügung gestellt, allerdings kommt dies aus der Natur, daher sollte es abgekocht, gefiltert oder behandelt werden)
    • Wasserflasche zum Auffüllen und Reinigen des Wassers
    • Schlafsack für die Übernachtungen in den Hütten
    • Besteck, Teller, Töpfe… zur Zubereitung des selbst mitgebrachten Essens. Wir empfehlen die Mitnahme eines Campingkochers.
    • Wanderrucksack mit Kleidung (für warme Tage und kalte Nächte, auch Regenkleidung ist nötig, Kopfbedeckung nicht vergessen!)
    • sehr gutes Schuhwerk
    • Taschenlampe, Kerzen, Toilettenpapier etc. zur Selbstversorgung