Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Neuseeland

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638126

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr 
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Fußspuren auf den Banks

    Entspanntes Wandern auf dem Banks Peninsula Track

    Fußspuren auf den Banks
    • Keyfacts
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Reiseform: Individualbaustein
    Reisedauer: 5 Tage / 4 Nächte
    Reisebeginn: täglich, von Ende Oktober bis Ende April
    Reiseroute: Akaroa – Banks Peninsula Track – Akaroa
    Reisepreis: € 256 p.P. bei 2 Personen

    Der Banks Peninsula Track ist einzigartig. Nur zwölf Menschen pro Tag werden zu dem spektakulären Naturgebiet zugelassen, das sich über Lava-Landzungen eines Vulkans im Osten Canterburys erstreckt. In dieser stillen und oft atemberaubenden Natur begegnen Sie vielen seltenen Tieren in ihrer natürlichen Umgebung, wie den blauen Pinguinen, Seehunden, Hector-Delfinen und Albatrossen. Mal schlafen Sie in einem Landhaus in einem grünen Tal, mal in einem behaglichen Bungalow an einem Bach. Es ist eine viel leichtere Tour als die meisten großen Tracks in Neuseeland, bei der Sie 3 bis 7 Stunden pro Tag auf einer gut markierten Route laufen.

    Übernachtung: 4 Nächte in 2-4 Personen-Hütten mit Gemeinschaftseinrichtungen Komfort 1
    Aktivitäten: mehrtägiges Trekking auf der Banks Halbinsel
    Transport: Transfer zur ersten Hütte
    • Mietwagen

    • Mahlzeiten

    Landschaft auf dem Banks Track

    Atemberaubende Landschaft der Halbinsel

    Tag 1 – Ankunft in Akaroa

    Fahrzeit Christchurch – Akaroa: 1- 2 Stunden

    Heute können Sie im Supermarkt in Akaroa Ihren Vorrat einkaufen, um für die nächsten Tage gerüstet zu sein. Wenn Sie nicht für alle Wandertage Essen mitnehmen wollen, dann ist es gut zu wissen, dass es am ersten Abend ein kleines Restaurant gibt und dass später auf dem Track zweimal ein kleiner „Honesty“- Laden bei den Häusern zu finden ist, in denen Sie übernachten. In so einem Laden steht niemand hinter der Kasse, sondern man lässt einfach genügend Geld da für die Einkäufe. Am Nachmittag versammeln Sie sich in Akaroa gegenüber der Post. Mit einem kleinen Bus fahren Sie schon ein gutes Stück hinauf zum ersten Übernachtungsplatz. Dies ist ein schönes Holzhaus mit einer Schafweide an einer der Bergflanken. Der nächste Tag wird direkt der schwierigste des Tracks werden. Die Aussicht über die Bucht von Akaroa ist hier spektakulär. Ein paar hundert Meter weiter steht das charmante Restaurant eines einnehmenden Schweizers, der hier seit Jahren „in the middle of nowhere“ wohnt.

    Blauen Pinguine

    Die blauen Pinguine

    Tag 2 – Der erste Tag des Banks Peninsula Tracks

    Am ersten Tag des Tracks folgen Sie der Route entlang weißer Pfähle nach oben. Der Track ist hier ziemlich steil und wenn Sie nicht gestern schon den Transport Ihres Gepäcks geregelt haben, bereuen Sie es sicherlich schon. Die „knallblaue Bucht“ von Akaroa fällt langsam unter Ihnen ab. Sobald Sie die Spitze des Hügels erreichen, haben Sie eine fantastische Aussicht über die verschiedenen Buchten. Sie erreichen heute den höchsten Punkt des Tracks auf 690 Metern. Dann folgt die Route nach unten Richtung Flea Bay. Auf einmal wandern Sie durch beinahe tropische Täler mit zahllosen Baumfarnen. Am Ende eines großen Schaftals liegt ein 130 Jahre altes Landhaus, das Flea Cottage. Meistens ist der exzentrische Eigentümer bereit, Sie abends mitzunehmen zu den Hügeln hinter seiner Farm, wo er improvisierte Schutzplätze gebaut hat für die großen Kolonien blauer Pinguine, die hier zum Brüten hinkommen. Die Flauschbabys sind einfach nur niedlich.

    Wasserfall auf dem Banks Track

    Entspannen Sie sich nach einem anstrengenden Tag

    Tag 3 – Wanderung

    Heute stehen nur einige Stunden wandern auf dem Programm und wenn das Wetter ruhig ist, dann empfehlen wir erst noch auf der Flea Bay Kanu zu fahren. Von Ihrem Kanu aus können Sie sehen, wie die Pinguine seewärts ziehen. Sonst stehen die Chancen sehr gut, Seelöwen und Hectordelfine in der ausgedehnten, blauen Bucht schwimmen zu sehen. Dann schnallen Sie wieder Ihren Rucksack auf und setzen Ihre Tour fort. Die Route läuft heute direkt entlang der Küste mit vielen Buchten, Schneisen und unglaublich steilen Felsen, in die das Meer manchmal große Grotten gewaschen hat. Am Ende führt die Route ein Stück landeinwärts. Sie wandern an einem Bach entlang und überall um Sie herum gibt es Blumen und zwitschernde Vögel. Danach gelangen Sie in ein wunderbares Tal, in dem Sie hier und dort pfiffige Holzhäuschen und allerlei andere originelle Objekte antreffen. Es gibt ein Freiluftbillard (wo Sie versuchen mit krummen Stäben gerade zu schießen) und es gibt ein witziges Badezimmer, das um einen Baum herum gebaut ist. Aber das Glanzstück dieser Ansammlung ist das Feuerbad, das abends angefacht wird. Unter dem Sternenhimmel können Sie das Wasser in der gusseisernen Wanne genießen, das vom prasselnden Feuer erhitzt wird. Hier gibt’s den ersten Honesty-Shop, sodass Sie Ihre Vorräte auffrischen können. Man lässt etwas mehr da als in der bewohnten Welt, aber die ist ja auch ein ganz schönes Stückchen weiter weg!

    Tag 4 – Wanderung über die Buchten der Banks Halbinsel

    Strand am Banks Trank

    Wunderschöne Buchten auf der Banks Halbinsel

    Die Route des vierten Tages führt wieder entlang der wunderbaren Küste. Sie wandern nur um die drei Stunden. Also genug Zeit, bei der Seehundgrotte hängen zu bleiben, in der sich eine ganze Kolonie niedergelassen hat und man beobachten kann, wie die Männchen miteinander zanken. Wenn Sie in der vorletzten Bucht ein Stück landeinwärts gehen, gelangen Sie zu einem malerischen Wasserfall; ein prächtiger Ort fürs Mittagessen.

    Die Route endet bei einem stilvollen Landhaus mit einer Veranda zum Entspannen in der Otenarito Bucht. Auch hier gibt es einen kleinen Laden. Am nächsten Tag steht wieder ein anstrengender Klettertag über etwa 5 Stunden auf dem Programm. Gegen Bezahlung können Sie Ihren Rucksack dem Eigentümer des Hauses zum Transport mitgeben.

    Weg auf dem Banks Track

    Genießen Sie die Aussicht!

    Tag 5 – Der letzte Tag des Tracks

    Heute klettern Sie anfänglich ganz langsam nach oben durch ein Gebiet mit vielen Tälern und Wäldern. Dies ist auch die Heimat des Fantails, ein kecker Vogel, der es nicht ausstehen kann, wenn Sie durch sein Territorium wandern und zwitschernd um Sie herum fliegt. Er kann seinen Schwanz auffächern um so noch mehr Eindruck zu schinden. Sobald Sie höher steigen wird der Pfad steiler und läuft im Zickzack durch den exotischen Farnwald. Die Aussicht wird immer spektakulärer. Noch weiter oben klettern Sie durch einen Nadelwald, bevor die Felder des erlösenden Hügelsattels in Sicht kommen. Einmal über den Sattel hinweg schauen Sie wieder über die Bucht von Akaroa. Sie wandern über einen breiten Graspfad nach unten durch weite Felder. Schließlich endet die Route bei der Mt. Vernon Lodge. Von hieraus können Sie dem Weg nach Akaroa folgen, dies ist noch ein Spaziergang von 20 Minuten.

     

    Was müssen Sie auf den Track mitnehmen?

    Während des Tracks sind Sie auf eigene Faust unterwegs, übernachten in unterschiedlichen Hütten, die verschiedenen Familien gehören und versorgen sich selbst. Alle Hütten sind mit voll ausgestatteten Küchen, Schlafzimmern, Toiletten und Duschen mit heißem Wasser ausgestattet.

    Bitte nehmen Sie also folgendes mit auf die Tour:
    • Wanderrucksack mit Kleidung (für warme Tage und kalte Nächte, auch Regenkleidung ist nötig, Kopfbedeckung nicht vergessen)
    • sehr gutes Schuhwerk
    • Essen für alle Tage des Tracks
    • Wasserreinigungstabletten (in den Hütten wird Wasser zur Verfügung gestellt, allerdings kommt dies aus der Natur, daher sollte es abgekocht, gefiltert oder behandelt werden)
    • Wasserflasche zum Auffüllen und Reinigen des Wassers
    • Schlafsack für die Übernachtungen in den Hütten
    • Wir empfehlen die Mitnahme eines Campingkochers, Besteck, Teller, Töpfe zur Zubereitung des selbst mitgebrachten Essens
    • Taschenlampe, Kerzen, Toilettenpapier etc. zur Selbstversorgung.