Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Neuseeland

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638126

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag: 09:00 – 19:00 Uhr
    Samstag: 10:00 – 14:00 Uhr
    Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Reiseberichte Neuseeland

    reisebericht-queenstown-ausblick

    Über den Dächern von Queenstown

    Was unsere Kunden von ihren Reisen berichten…

    Viele Kunden schicken uns nach ihrem Urlaub ihre Reiseberichte Neuseeland. In diesen teilen sie uns mit, wie u.a. die Organisation Ihrer Neuseelandreise mit erlebe-neuseeland verlief und welche tollen Erfahrungen sie gemacht haben. Viele Kunden schwärmten vom fantastischen Ausflug zum Milford Sound, von Trekkingtouren im Abel Tasman Nationalpark oder im Tongariro Nationalpark, von den idyllischen Orten nahe der Bay of Islands oder vom Hot Water Beach in der Coromandel Region und vielem mehr… Um sich Anregungen für Ihren individuellen Neuseelandurlaub zu holen, lesen Sie nun die Reiseberichte unserer erlebe-neuseeland-Kunden.

    erlebe-neuseeland ist mittlerweile seit mehr als sieben Jahren online und wir erhalten sehr viele Feedbacks von unseren Kunden. Zur Übersicht haben wir andere interessante Reiseberichte vergangener Jahre in unserem Neuseeland Reiseberichte-Archiv gespeichert.

     

    Zu Besuch in Hobbiton

    Zu Besuch in Hobbiton

    Zu Besuch in Mittelerde

    Als wir das erste Mal Herr der Ringe sahen, konnten wir kaum glauben, dass es ein echtes Land gibt, welches als Filmkulisse diente. Und dann haben wir festgestellt – es gibt Mittelerde wirklich! Auf unserer Reise durch Neuseeland fühlten wir uns des Öfteren wie Frodo und Sam – nur ohne Kochtöpfe. Wir sind durch Hobbiton spaziert, sind in Höhlen eigenwilligen Kreaturen begegnet (Glühwürmchen, die aber eigentlich gar keine Würmer sind), und haben mehrere Anläufe genommen per Helikopter die Südalpen zu überqueren und sind, wie Frodo und seines Gefährten am Caradhras, gescheitert. Gandalfs Sturz in die Tiefe haben wir freiwillig beim Bungee-Swing nachempfunden. Golum und den Urukais begegneten wir zum Glück nur in den Weta Caves, wo die Kostüme und Requisiten für die Filme hergestellt wurden. So beeindruckt wie Sam von den Olifanten war, waren wir von der gesamten Tierwelt Neuseelands. Und mit Delfinen zu schwimmen war einfach unvergesslich. Frodo selbst sind wir nur in Gestalt eines Pferdes begegnet und auch Legolas kam nur in den Erzählungen und Geschichten verschiedener Einheimischer vor.

    Der Ring der Macht ist vielleicht am Ende des Films durch Frodo zerstört, doch die Macht, mit der Neuseeland uns in seinen Bann gezogen hat, ist ungebrochen und verlangt nach einer Fortsetzung. Und die machen wir dann auch wieder mit erlebe-neuseeland! Danke für die Planung!

    Stepahnie H. aus Frankfurt (Dezember 2016)

    Verzaubert vom Land der langen weißen Wolke…

    karekare-beach

    Einsame Strände

    … oder ein lang überfälliges Wiedersehen. Mit der Hochzeit stand es fest: die Flitterwochen sollten uns nach Neuseeland führen. Schließlich musste ich meinem Angetrauten zeigen, was mich an Aotearoa schon 10 Jahre zuvor als Backpacker so fasziniert hat. Das Team von erlebe-neuseeland hielt durch die Empfehlungen unseren Organisationsaufwand so gering wie möglich und erleichterte die Entscheidung, welche Plätze ich wiedersehen und welche Gegenden wir gemeinsam neu erkunden werden, ungemein. Die Reise wurde komplett nach unseren Wünschen zusammengebastelt und so konnten wir am 17.4.16 ganz entspannt in unsere Flitterwochen aufbrechen. Ein Highlight dieser Reise zu benennen, fällt sehr schwer, denn in Neuseelands unglaublicher Vielfältigkeit ist jeder Fleck für sich atemberaubend – ob Waitakere Ranges, Waitomo, Tongariro Crossing, Rotorua, Queenstown oder Kaikoura.

     

    waiheke-island-ausblick

    Postkartenidylle – Ausblick von Waiheke Island

    Die einprägendsten Erlebnisse waren so im Rückblick der Marathon in Rotorua, den wir beide erfolgreich gefinished haben und uns noch heute lächelnd an den Zungenbrecher erinnern, den wir dem Ansager im Zielbereich eingebrockt hatten. Er kündigte jeden Zieleinläufer mit Namen und Wohnort an – so ganz tapfer auch uns. Und aus Markkleeberg wurde seit dem „Markelbörg“. Auch der Doubtful Sound auf der Südinsel bohrte sich in unsere Erinnerung – Einsamkeit, atemberaubende Natur und traumhafte Bilder. Als am Morgen vor der Rückkehr in die Zivilisation das Schiff in einer abgelegen Bucht Halt machte, sämtliche Maschinen ausstellte und auch alle Gäste bat für 5min einfach mal die Natur zu genießen – ohne Kameras, ohne zu sprechen – das war ein Gänsehaut-Moment. Um die Fotos, die auf diesem Ausflug in die Einsamkeit und Ursprünglichkeit entstanden sind, beneiden uns sämtliche Fotografen im Freundeskreis.

     

    mount-ngauruhoe-tongariro-nationalpark

    Der Schicksalsberg – Mount Ngauruhoe

    Was mich zudem immer wieder von neuem fasziniert, sind die Menschen vor Ort – so sorgten auf unserer Reise unsere Gastgeber liebevoll für unser Wohl und halfen mit Rat und Tat weiter, wenn man Tipps für Ausflüge brauchte. Da wir in der Nebensaison unterwegs waren, hatten wir viele Unterkünfte für uns allein – auch auf den Ausflügen, bspw. beim Rainforest Walk in Rotorua, hatten wir den Guide für uns. Ich bin eigentlich kein Freund von durch Reiseveranstaltern zusammengestellte und vor organisierte Reisebausteine, aber die 3 Wochen in Neuseeland haben mich überzeugt: wenn uns in ein paar Jahren die Sehnsucht wieder ans schönste Ende der Welt führt oder die Erkundung von anderen Fernreisezielen ansteht – mein Weg wird definitiv wieder auf die erlebe-fernreisen Homepage führen. Vielen Dank: ihr habt unsere Flitterwochen zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

    Connie und Micha R. aus Markkleeberg (Reise im Dezember 2016)

     

    Traumurlaub in Neuseeland

    akaroa-hotel-gastgeber

    Erinnerungsfoto mit Gastgeber in Akaroa

    „Auch vier Wochen am anderen Ende der Welt gehen leider irgendwann zu Ende! Aber die Erinnerungen werden bleiben, besonders an die  herzlichen Gastgeber in all ihren B&B-Unterkünften. Wir haben uns überall nicht als Gast, sondern als Teil der Familie gefühlt – alleine das macht diese Reise schon so besonders. Landschaftlich ist Neuseeland einfach unbeschreiblich! Die Dimensionen der Berglandschaften und Fjorde auf der Südinsel sind einfach gigantisch. Tolle Touren, wie die Wildlife-Tour auf der Otago-Halbinsel, haben uns die einzigartige Tierwelt Neuseelands näher gebracht. Wer kann schon von sich behaupten, Auge in Auge mit einem ausgewachsenen Seelöwen am Strand gestanden zu haben?  Ein dickes Lob auch an ihre Agentur vor Ort. Als wir in Dunedin auf einmal Probleme mit unserem Mietwagen hatten, haben sich die Kollegen von Green Spot um alles gekümmert. Alles in allem war es eine unvergessliche Reise, für die wir uns herzlich bedanken möchten!“

    Ellen und Stefan B. aus Bremen (Reise im April 2016)

     

    Hoch oben auf dem Mount John beim Lake Tekapo

    Wanderung am Lake Tekapo

    Unterwegs im Land der Maori

    „Neuseeland stand schon immer auf unserer Liste der Länder, die wir auf jeden Fall einmal ausgiebig bereisen möchten. Zusammen mit den Spezialisten von erlebe-neuseeland haben wir unsere Route zusammengestellt und hatten stets das Gefühl, dass keine Frage zu viel ist. Und was sollen wir sagen? Wir wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil! Das Land ist noch schöner, als wir es uns vorgestellt hatten. Vor allem der Lake Pukaki am Mount Cook, die Traumstrände im Abel Tasman und Vulkanlandschaften im Tongariro Nationalpark haben es uns angetan. Was unsere Reise aber so einzigartig gemacht hat, waren die sehr gut zusammengestellten Ausflüge. Besonders die Wanderung mit den Maoris in Rotorua, bei der wir viel über das Land und die Kultur der Einheimischen erfahren haben, hat uns gut gefallen.“

    Sophie und Felix V. aus Konstanz (Reise im November 2015)

     

    Herr der Klinge

    f dem Weg zum Mitbringsel

    Ein wundervoller Regentag in Taupo

    „Seit meiner Rückkehr aus Neuseeland vergeht kein Tag, an dem meine Gedanken nicht an den Bildern in meinen Erinnerungen vorbeiziehen.  So viele Eindrücke von atemberaubenden Aussichten auf dem Abel Tasman Track, den wundervollen Auftauchen aus dem Nebel Pictons auf den Serpentinenwindungen der Queen Charlotte Road an den Marlborough Sounds und den verständnisvollen, offenen Neuseeländern, die trotz meines nicht perfekten Englisches, tolle Gespräche entstehen ließen. Ganz besonderen Dank an erlebe-neuseeland, dass ihr mit dem Baustein „Herr der Klinge“ einen ganz besonderen Ausflug geschaffen habt. Niemals wäre ich auf die Idee gekommen einen Drechsellehrgang zu besuchen. Noch weniger hätte ich daran geglaubt, dass ein so tolles Ergebnis mich täglich, quasi im Vorübergehen, an diesen kurzweiligen und interessanten Regentag in Taupo erinnern würde.“ 

    Regina P. aus Rostock (Reise im Juli 2015)

     

    reisebericht-troll

    Ein Troll aus der Herr-der-Ringe Trilogie

    Auf den Spuren von Tolkien

    „Bis ans andere Ende der Welt führte uns unsere Hochzeitsreise im März 2014. Durch Peter Jacksons „Herr der Ringe“ – Verfilmungen wurden wir auf die Schönheit von Neuseeland aufmerksam. Nach ausgiebiger Suche im Internet fanden wir schließlich auf www.erlebe-neuseeland.de eine Reiseroute, die uns vom Inhalt, die uns hinsichtlich des Inhalts und auch des Preises überzeugte. Wir wurden sehr gut beraten und die Buchung verlief reibungslos.

    Anfang März landeten wir dann in Auckland. Dort wurden wir von einem E-Taxi abgeholt und hatten somit das erste Mal Kontakt zu einem der freundlichen Kiwis, wie sich die Neuseeländer selbst nennen. Von Auckland ging es am nächsten Tag mit dem Mietauto in den Norden, wo wir in einem sehr schönen Farm-Hostel residierten.

     

     

    reisebericht-aussicht-dukes-nose

    Dukes Nose

    In Pahia machten wir eine „Swim with the Dolphins“ – Tour, bei der wir die Delfine ganz aus der Nähe beobachten und anschließend ein Bad in einer schönen Bucht nehmen konnten. Dann ging die Reise weiter nach Waitomo, wo wir an einer wirklich beeindruckenden Tour durch die berühmten „Glowworm-Caves“ teilnahmen. Unsere nächste Station war Rotorua, von wo aus wir einen Ausflug zu einem nahegelegenen Thermalfeld unternahmen, wo wir uns in die Urzeit zurückversetzt fühlten. Die Reise führte dann weiter gen Süden, in den Tongariro-National-Park. Dort stand dann die berühmteste Wanderung Neuseelands an: der Tongariro-Alpine-Crossing. Besonders beeindruckend war für uns natürlich der Mt. Ngauruhoe, der in Jacksons „Herr der Ringe“ als Schicksalsberg, in den Frodo den Ring werfen muss, seinen Auftritt hat…“

    Michaela O. und Markus R. aus Tirol, Österreich (Reise im März 2014)

     

     

    reisebericht-coromandel-strand

    Herrliche Strände auf der Coromandel Halbinsel

    Neuseeland in seiner ganzen Vielfalt

    “ Nach zwei Tagen Flug (Hamburg-Dubai-Melbourne-Auckland) sind wir angekommen, am anderen Ende der Welt. Ein langer, aber angenehmer Flug. Nach der Ankunft am Flughafen gehörten wir zu den Gästen, deren Schuhe einer „Sonderuntersuchung“ unterzogen wurden. Benutzte Trekking- /Wanderschuhe müssen sauber sein. Alles lief sehr professionell und zügig ab. Am Ausgang wartete bereits, wie von erlebe-fernreisen angekündigt, unser Taxifahrer mit einem Namensschild auf uns. Ein sehr herzlicher Empfang! So konnten wir die ersten Kilometer Linksfahren ganz gemütlich genießen. Nach der Ankunft im City-Hotel sind wir nach einer kurzen Verschnaufpause in den „Albert Park“ gegangen und haben dort die ersten Sonnenstrahlen genossen….“

    Lesen Sie hier weiter, welche schönen Ecken die Beiden noch erkundet haben.

    Ramona R. und Thorsten E. aus Neumünster (Reise im Dezember 2013)

     

    reisebericht-herr-der-ringe

    Spaß auf der Herr-der-Ringe-Tour in Queenstown

    Zu Besuch in Mittelerde

    „Nach Südamerika und Südafrika war das nun unsere dritte Reise mit dem Erlebe Team. Wiederum waren, wie gewohnt, die Unterkünfte hervorragend ausgewählt und die zusammengestellte Reise passte von A bis Z so wie wir es uns gewünscht und geplant hatten. Neuseeland ist einfach ein Traum, besser geht es nicht. Man fährt wie durch eine Bilderbuchlandschaft. Es scheint als wäre das Beste aus jedem Land in Neuseeland vereint worden. Das Wetter im Dezember ist auch perfekt. Nicht zu warm und nicht zu kalt, eine prima Reisezeit für beide Inseln. Keine Angst wenn im Reiseführer steht, dass in Neuseeland im Dezember und Januar alle Urlaub haben, Betrieb ist wirklich nirgends, die 4 Millionen Menschen verteilen sich prima auf der großen Fläche. Die Menschen die wir trafen waren alle überaus freundlich und gut gelaunt. Es gab keine überfüllte Plätze, wenn man mal vom Trubel am Hot Water Beach absieht, aber das war dann auch wieder lustig.

     

    reisebericht-milford-sound

    Fiordlandschaft Milford Sound

    Die Herr der Ringe Tour in Queenstown war natürlich für uns als echte Filmfans eine Pflichtveranstaltung, unbedingt als Guide „Bob“ anfordern. Einen Fan mit so viel Fachwissen und Spaß bei der Sache gibt’s wohl nicht nochmal auf diesem Planeten. Die Planung zwei Wochen Süd und eine Woche Nordinsel war genau richtig, denn Insgesamt hat uns die Südinsel einen Tick besser gefallen. Neuseeland ist übrigens auch ein toller Tip für junge Rentner, da kann man den trostlosen Wintermonaten in Deutschland ein Schnippchen schlagen, das wird in ein paar Jahren unser Plan sein. Bis dahin werden wir noch oft an diese schöne Zeit denken. Danke nochmals an das Erlebe Neuseeland Team und dem Partner vor Ort.“

    Doris und Volker S. aus Kehl (Reise im Dezember 2013)

     

     

     

    reisebericht-kuestenlinie

    Wundervolle Aussichten entlang der Küste

    Eine abwechslungsreiche Reise

    „Es war wirklich eine gelungene Reise, alles war bestens organisiert. Transfer und Abholservice haben uns besonders gut gefallen, denn es war nach dem doch recht langen Flug prima, nicht selbst nach entsprechenden Transportmöglichkeiten zum Hotel suchen zu müssen. Auch waren wir immer schon am Morgen gespannt, wie denn wohl unsere abendliche Unterkunft aussehen wird. B&B mit und auch ohne Familienanschluss, ein etwas plüschiges Hotel mit der Devonshire Tea Überraschung (kleine Extras solcher Art machen besonderen Spaß und haben einen nicht zu unterschätzenden Erinnerungswert), manchmal auch ein „stinknormales“, und trotzdem nettes Motel und dann das wunderbare „Schlafen bei den Schafen„, kurz: Es war immer überraschend! Manchmal stellte sich die Bettwärme etwas spät ein, denn einige Male waren wir die einzigen Gäste und mit dem Heizen hatten sie es nicht so sehr. Aber es war trotzdem okay, denn es war ja schließlich Winter. Wir hatten fast die gesamte Zeit schönes, sonniges Wetter, welches mehr an einen nicht so tollen norddeutschen Sommer erinnerte, als an einen Winter. Und auch den für mich so wichtigen Sitzplatzwunsch für den Rückflug haben Sie noch möglich gemacht.“

    Sabine N. und Helmut B. aus Hamburg (Reise im Juli 2013)

     

    reisebericht-queenstwon-gondelfahrt

    Gondelfahrt in Queenstown hinauf zum Bobs Peak

    Neuseeland Rundreise ‚Südinsel total

    „Ich wollte mir meinen großen Traum erfüllen und einmal in meinem Leben nach Neuseeland fliegen (so viel schon mal vorweg: EINMAL in meinem Leben wird nicht ausreichen, wir kommen noch mal!) Beim Durchstöbern im Internet sind mein Freund Daniel und ich auf die Erlebe-Fernreisen-Seite gestoßen und haben uns aufgrund der positiven Reiseberichte dazu entschlossen, mit diesem Reiseanbieter zu fliegen. Und wir haben absolut die richtige Entscheidung getroffen! Die Reise „Südinsel Total“ hätte nicht besser organisiert sein können! Wir wurden super betreut und möchten uns hier gleich nochmals bei Fr. Grupe bedanken, aber auch bei Fr. Neis, die im Vertretungsfall uns super betreut hat! Der Service ließ keine Wünsche offen, man merkt, dass es sich hier um Neuseeland-Spezialisten handelt. Die Tipps und Hinweise waren sehr hilfreich und der Urlaub an sich war bestens organisiert! Die Ausflüge waren bestens geplant, es hat alles geklappt, die Route war perfekt, wir hatten nie Probleme! Weder mit den im Voraus gebuchten Ausflügen noch mit dem Mietwagen! Es lief alles nach Plan!“

    Daniela S. und Daniel P. aus Herrsching am Ammersee (Reise im März 2013) haben einen ausführlichen Reisebericht mit tollen Fotos verfasst, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

     

    reisebericht-eisloch

    Der Fox Gletscher an der Westküste

    Traumreise ans andere Ende der Welt

    „Der bevorstehende runde Geburtstag ist der passende Anlass! Wir wälzen Reiseführer und Ideen geistern in unseren Köpfen. Uns wird schnell bewusst, dass eine solch große Reise viel Zeit in Anspruch nimmt für die Planung. Deshalb entschließen wir uns recht bald, uns bei Fachleuten zu informieren. Nach einer größeren Enttäuschung, die uns viel Zeit kostet, landen wir bei erlebe-fernreisen. Es geht alles so schnell und innerhalb weniger Stunden haben wir bereits ein provisorisches Programm, das aus verschiedenen Blocksteinen recht gut auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es benötigt nur noch wenige Änderungen und so steht unsere Reise: 24. März via Bangkok (dies ist privat organisiert) – 30. April 2013 fest. In Auckland kommen wir an und starten am nächsten Tag mit dem Mietauto Richtung Norden. Eine schöne Fahrt bei tollem Wetter, wo es einiges anzusehen gibt: die ungewöhnlichen Toiletten von Hundertwasser entworfen. Es ist Karfreitag und wir erleben den einzigen Stau in NZ – alles scheint in die gleiche Richtung zu wollen: die Neuseeländer haben Boote, Wohnwagen, Anhänger im Schlepptau – eben die outdoor-Leute! Unser Ziel für die nächsten drei Nächte ist die Bay of Islands. Auf der Bootstour sehen wir sehr viele Delfine – auch schwimmen mit ihnen ist angesagt – mir zu kalt; allein das Zuschauen ist auch ein tolles Erlebnis! Die Maori-Kultur wird uns durch Gesänge und Tänze ein wenig näher gebracht; dies ist der Ort der Vertragsunterzeichnung zwischen ihnen und den Engländern.

    reisebericht-robbe

    Tiere in der Natur Neuseelands

    Die Bootstour entlang der wunderschönen Coromandel–Küste ist beeindruckend und wir erhalten viele Infos. Die heißen Quellen verlassen wir ganz schnell: zu viele Leute! Die bekannten Glühwürmchen sind natürlich auch ein Muss. Zum Glück ist es nicht dieses riesige Touristen-Angebot, sondern wir sind eine kleinere Gruppe und bekommen von unserem „guide“ viel erzählt. In Rotorua werden wir zu einer Kultur-Wanderung von einer jungen Maori-Mischlingsfrau abgeholt und es ist ein Supertag mit viel vermitteltem Wissen über die Maori-Kultur und der durchwanderte Wald ist wunderschön. In der Nähe des Skigebiets bei Okahune (mit Sessellift) andern wir den bekannten Tongariro Alpenweg. Leider sind wir mit dieser Idee nicht alleine! Es ist eine z.T. karge Vulkanlandschaft, aber auch sehr interessant und wirklich ein besonderes Erlebnis. Statt der vorgesehenen Waltour entschließen wir uns zu einem Helikopterflug – das war eine super Entscheidung! Wir sehen nur einen Blauwal – die Wale haben sich in der Zeit kaum gezeigt, dafür sind ca. 100 Delfine in ihrem Element. Ja, Tiere und die Natur gibt es eben nicht auf Bestellung!

    reisebericht-steinkugel

    Die Moeraki Boulders nahe Dunedin

    Mit der Fähre geht es nach einer Nacht in Wellington nach Picton. Der Abel Tasman N.P. ist unser nächstes Ziel. Auch hier traumhafte Natur, tolle Bootsfahrt, Wanderung eines Teils des Abel Tasman Coastal Tracks. Die Gletscherwanderung, z.T. mit Steigeisen auf dem Fox Glacier ist eine grossartige Erfahrung. Queenstown gefällt uns von der Lage sehr gut und wir haben das Glück, es gerade noch auf die Fahrt mit dem Raddampfer zu schaffen – und das bei traumhaftem Wetter. Der Milford Sound und die Fahrt von Te Anau dorthin sind toll und auf dem Rückweg nehmen wir uns noch Zeit für einige Stopps; die schönen Ausblicke und die vielen Vögel faszinieren uns. The Catlins – Übernachtung auf einer Schaffarm mit gemeinsamen Abendessen der Gastgeber – gefällt uns sehr gut – könnten wir nur länger bleiben… Das Wetter ist leider absolut grau und es regnet fast ohne Unterbruch. Wir besuchen deshalb das kleine Museum in Owaka, das uns Alan ans Herz legt. Überhaupt gibt es viele, sehr gut aufgebaute und sehr interessante Museen in NZ. Dunedin, diese von den Schotten geprägte Stadt mit einer großen Uni ist auch sehr schön: Stadtführung im Bus (Regen!) und eine Wildlife Tour, wo wir Pinguine und Seelöwen und Pelzrobben beobachten genießen wir trotz des schlechten Wetters. Der Mt. Cook und die Bootstour sind nicht zu sehen bzw. finden wegen des starken Windes nicht statt – schade. Aber die Fahrt dahin war abwechslungsreich und durch das schöne Wetter ein Genuss.

    reisebericht-tongariro

    Tolle Aussicht während des Alpine Crossings im Tongariro Nationalpark

    Auf der Bootsfahrt in Akaroa zeigen sich erst zwei Hector Delfine und dann kommen immer mehr – wir können sie gar nicht mehr zählen, denn sie halten einfach nicht still! Auch ein Albatros und Pelzrobben zeigen sich.
    Christchurch, diese durch das Erdbeben 2011 stark zerstörte Stadt ist unsere letzte Station. Es ist schockierend zu sehen, wie viele Gebäude noch beschädigt sind. Es wird an allen Ecken gebaut; Not macht bekanntlich erfinderisch und so lädt die aus Containern entstandene „Einkaufsstraße“ zum Shoppen ein.

    Was war das Highlight – werden wir immer wieder gefragt. Schwer zu sagen! Wir haben uns nur wenig in Städten aufgehalten, hatten aber immer mal wieder Zeit für kürzere oder längere Wanderungen auf den traumhaft schönen Wegen. Die Menschen, die Natur, die fast nur guten Unterkünfte (nur eine hat uns nicht so zugesagt), die Sauberkeit, die gute Organisation – all dies hat sicher zum Gelingen der Reise beigetragen. Ob wir immer all die Aktivitäten so problemlos rausgepickt hätten?

    Das Wetter kann man ja nicht beeinflussen und darauf waren wir durch entsprechende Kleidung vorbereitet. Für uns bleibt diese Reise in bester Erinnerung und die Fotos werden sicher das noch lange bewahren.“

    Inge-Yvette B. und Martin K. aus Rengsdorf (Reise im März/ April 2013)

     

    reisebericht-picton-bank

    Zeit zum Relaxen!

    Wer einmal in Neuseeland war, möchte unbedingt wieder hin

    „24 viel zu kurze Tage, 5000 gefahrene Kilometer, 15 wunderschöne Unterkünfte, 2000 Fotos und am anderen Ende der Welt dann eine Bank, auf der man einfach sitzenbleiben möchte…

    Zwei Dinge waren uns nach diesem Urlaub direkt klar:

    1. Da müssen wir unbedingt nochmal hin.

    2. Jeder andere Urlaub wird sich an diesem messen müssen (und das wird schwer …)“

    Bettina von T. und Roger O. aus Frankfurt am Main (Reise im März/ April 2013) haben einen Reisebericht mit phantastischen Fotos verfasst, den wir Ihnen gerne zugänglich machen möchten!

     

    reisebericht-milford-selfie

    Der Milford Sound Bootsausflug

    Neuseeland – das Land der Superlative

    „Gleich vorweg…Unsere Reise durch Neuseeland hat all unsere Erwartungen übertroffen. Sehr eindrucksvolle, vielfältige und ständig wechselnde Landschaften, einzigartige Pflanzen- und Tierwelt, nette und sehr entspannte Menschen „Kiwis“, tolle Erlebnisse und spektakuläre Touren und Events pflasterten unseren Weg. Am Ende der Reise platzte uns fast der Kopf angesichts der Reizüberflutung, die auf uns einströmte.“

    Andrea B. und Michael K. aus Bamberg (Reise im März 2013) haben uns einen ausführlichen und auch amüsanten Reisebericht zur Verfügung gestellt, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten!

     

     

     

    reisebericht-suedsee

    Kia Orana – herzlich willkommen auf den Cooks!

    Unser Abenteuer am schönsten Ende der Welt

    Südinsel Neuseelands und Abstecher auf die Cook Islands

    „Seit ca. einer Woche befinden wir uns nun schon wieder „back to reality“ … Der (Arbeits)alltag hat uns wieder – aber mit den wundervollen Erinnerungen an eine traumhafte Reise fällt das Arbeiten nur halb so schwer.

    Für uns stand schon immer fest, dass unsere Hochzeitsreise einmal nach Neuseeland gehen sollte. Und in diesem Jahr war es dann endlich so weit. Nach langen Vorbereitungen und einer langen Wartezeit startete unser Abenteuer am 01. November 2012.“

    Ramona und Martin I. aus Mohlsdorf (Reise im November/ Dezember 2012) haben einen tollen und ausführlichen Reisebericht geschrieben, den wir Ihnen gerne zugänglich machen möchten.

     

    x

    Unsere verlängerten Öffnungszeiten im Januar und Februar:

    Montag-Freitag: 9:00-19:00 Uhr
    Samstag: 10:00-14:00 Uhr

    Kontaktieren Sie uns