Home > Über uns > Reiseberichte

Reiseberichte Neuseeland: die Erfahrungen unserer Kunden

Viele Kunden schicken uns nach ihrem Urlaub ihre Reiseberichte Neuseeland. In diesen teilen sie uns mit, wie u.a. die Organisation Ihrer Neuseelandreise mit erlebe-neuseeland verlief und welche tollen Erfahrungen sie gemacht haben. Viele Kunden schwärmten vom fantastischen Ausflug zum Milford Sound, von Trekkingtouren im Abel Tasman Nationalpark oder im Tongariro Nationalpark, von den idyllischen Orten nahe der Bay of Islands oder vom Hot Water Beach in der Coromandel Region und vielem mehr… Um sich Anregungen für Ihren individuellen Neuseelandurlaub zu holen, lesen Sie nun die Reiseberichte unserer erlebe-neuseeland-Kunden.

erlebe-neuseeland ist mittlerweile seit mehr als sieben Jahren online und wir erhalten sehr viele Feedbacks von unseren Kunden. Zur Übersicht haben wir andere interessante Reiseberichte vergangener Jahre in unserem Neuseeland Reiseberichte-Archiv gespeichert.


Reisebericht Neuseeland

" Nach zwei Tagen Flug (Hamburg-Dubai-Melbourne-Auckland) sind wir angekommen, am anderen Ende der Welt. Ein langer, aber angenehmer Flug. Nach der Ankunft am Flughafen gehörten wir zu den Gästen, deren Schuhe einer „Sonderuntersuchung“ unterzogen wurden. Benutzte Trekking- /Wanderschuhe müssen sauber sein. Alles lief sehr professionell und zügig ab. Am Ausgang wartete bereits, wie von erlebe-fernreisen angekündigt, unser Taxifahrer mit einem Namensschild auf uns. Ein sehr herzlicher Empfang! So konnten wir die ersten Kilometer Linksfahren ganz gemütlich genießen. Nach der Ankunft im City-Hotel sind wir nach einer kurzen Verschnaufpause in den „Albert Park“ gegangen und haben dort die ersten Sonnenstrahlen genossen...."

Lesen Sie hier weiter, welche schönen Ecken die Beiden noch erkundet haben.

Ramona R. und Thorsten E. aus Neumünster, Deutschland (Reise im Dezember 2013)
Cathedral Cove - Coromandel Halbinsel
herrliche Strände auf der Coromandel Halbinsel
Herr-der-Ringe-Tour Queenstown
Spaß auf der Herr-der-Ringe-Tour in Queenstown

Reisebericht Neuseeland

"Nach Südamerika und Südafrika war das nun unsere dritte Reise mit dem Erlebe Team. Wiederum waren, wie gewohnt, die Unterkünfte hervorragend ausgewählt und die zusammengestellte Reise passte von A bis Z so wie wir es uns gewünscht und geplant hatten. Neuseeland ist einfach ein Traum, besser geht es nicht. Man fährt wie durch eine Bilderbuchlandschaft. Es scheint als wäre das Beste aus jedem Land in Neuseeland vereint worden. Das Wetter im Dezember ist auch perfekt. Nicht zu warm und nicht zu kalt, eine prima Reisezeit für beide Inseln. Keine Angst wenn im Reiseführer steht, dass in Neuseeland im Dezember und Januar alle Urlaub haben, Betrieb ist wirklich nirgends, die 4 Millionen Menschen verteilen sich prima auf der großen Fläche. Die Menschen die wir trafen waren alle überaus freundlich und gut gelaunt. Es gab keine überfüllte Plätze, wenn man mal vom Trubel am Hot Water Beach absieht, aber das war dann auch wieder lustig.
Die Herr der Ringe Tour in Queenstown war natürlich für uns als echte Filmfans eine Pflichtveranstaltung, unbedingt als Guide „Bob“ anfordern. Einen Fan mit so viel Fachwissen und Spaß bei der Sache gibt’s wohl nicht nochmal auf diesem Planeten. Die Planung zwei Wochen Süd und eine Woche Nordinsel war genau richtig, denn Insgesamt hat uns die Südinsel einen Tick besser gefallen. Neuseeland ist übrigens auch ein toller Tip für junge Rentner, da kann man den trostlosen Wintermonaten in Deutschland ein Schnippchen schlagen, das wird in ein paar Jahren unser Plan sein. Bis dahin werden wir noch oft an diese schöne Zeit denken. Danke nochmals an das Erlebe Neuseeland Team und dem Partner vor Ort."

Doris und Volker S. aus Kehl, Deutschland (Reise im Dezember 2013)

Aussicht auf den Milford Sound
Fiordlandschaft Milford Sound
wundervolle Aussichten entlang der Küste

Reiseberichte Neuseeland

"Es war wirklich eine gelungene Reise, alles war bestens organisiert. Transfer und Abholservice haben uns besonders gut gefallen, denn es war nach dem doch recht langen Flug prima, nicht selbst nach entsprechenden Transportmöglichkeiten zum Hotel suchen zu müssen. Auch waren wir immer schon am Morgen gespannt, wie denn wohl unsere abendliche Unterkunft aussehen wird. B&B mit und auch ohne Familienanschluss, ein etwas plüschiges Hotel mit der Devonshire Tea Überraschung (kleine Extras solcher Art machen besonderen Spaß und haben einen nicht zu unterschätzenden Erinnerungswert), manchmal auch ein "stinknormales", und trotzdem nettes Motel und dann das wunderbare "Schlafen bei den Schafen", kurz: Es war immer überraschend! Manchmal stellte sich die Bettwärme etwas spät ein, denn einige Male waren wir die einzigen Gäste und mit dem Heizen hatten sie es nicht so sehr. Aber es war trotzdem okay, denn es war ja schließlich Winter. Wir hatten fast die gesamte Zeit schönes, sonniges Wetter, welches mehr an einen nicht so tollen norddeutschen Sommer erinnerte, als an einen Winter. Und auch den für mich so wichtigen Sitzplatzwunsch für den Rückflug haben Sie noch möglich gemacht."

Sabine N und Helmut B. aus Hamburg, Deutschland (Reise im Juli 2013)

Reiseberichte Neuseeland Rundreise 'Südinsel total'

"Ich wollte mir meinen großen Traum erfüllen und einmal in meinem Leben nach Neuseeland fliegen (so viel schon mal vorweg: EINMAL in meinem Leben wird nicht ausreichen, wir kommen noch mal!) Beim Durchstöbern im Internet sind mein Freund Daniel und ich auf die Erlebe-Fernreisen-Seite gestoßen und haben uns aufgrund der positiven Reiseberichte dazu entschlossen, mit diesem Reiseanbieter zu fliegen. Und wir haben absolut die richtige Entscheidung getroffen! Die Reise „Südinsel Total“ hätte nicht besser organisiert sein können! Wir wurden super betreut und möchten uns hier gleich nochmals bei Fr. Grupe bedanken, aber auch bei Fr. Neis, die im Vertretungsfall uns super betreut hat! Der Service ließ keine Wünsche offen, man merkt, dass es sich hier um Neuseeland-Spezialisten handelt. Die Tipps und Hinweise waren sehr hilfreich und der Urlaub an sich war bestens organisiert! Die Ausflüge waren bestens geplant, es hat alles geklappt, die Route war perfekt, wir hatten nie Probleme! Weder mit den im Voraus gebuchten Ausflügen noch mit dem Mietwagen! Es lief alles nach Plan!"

Daniela S. und Daniel P. aus Herrsching am Ammersee, Deutschland (Reise im März 2013) haben einen ausführlichen Reisebericht mit tollen Fotos verfasst, den Sie sich nicht entgehen lassen sollten!



Gondelfahrt in Queenstown
der Fox Gletscher an der Westküste

Reiseberichte Neuseeland - Ein schon lange im Kopf existierender Traum soll wahr werden: Neuseeland

"Der bevorstehende runde Geburtstag ist der passende Anlass! Wir wälzen Reiseführer und Ideen geistern in unseren Köpfen. Uns wird schnell bewusst, dass eine solch große Reise viel Zeit in Anspruch nimmt für die Planung. Deshalb entschließen wir uns recht bald, uns bei Fachleuten zu informieren. Nach einer größeren Enttäuschung, die uns viel Zeit kostet, landen wir bei erlebe-fernreisen. Es geht alles so schnell und innerhalb weniger Stunden haben wir bereits ein provisorisches Programm, das aus verschiedenen Blocksteinen recht gut auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es benötigt nur noch wenige Änderungen und so steht unsere Reise: 24. März via Bangkok (dies ist privat organisiert) – 30. April 2013 fest. In Auckland kommen wir an und starten am nächsten Tag mit dem Mietauto Richtung Norden. Eine schöne Fahrt bei tollem Wetter, wo es einiges anzusehen gibt: die ungewöhnlichen Toiletten von Hundertwasser entworfen. Es ist Karfreitag und wir erleben den einzigen Stau in NZ – alles scheint in die gleiche Richtung zu wollen: die Neuseeländer haben Boote, Wohnwagen, Anhänger im Schlepptau – eben die outdoor-Leute! Bay of Islands ist für drei Nächte unser Ziel. Auf der Bootstour sehen wir sehr viele Delfine – auch schwimmen mit ihnen ist angesagt – mir zu kalt; allein das Zuschauen ist auch ein tolles Erlebnis! Die Maori-Kultur wird uns durch Gesänge und Tänze ein wenig näher gebracht; dies ist der Ort der Vertragsunterzeichnung zwischen ihnen und den Engländern.
Die Bootstour entlang der wunderschönen Coromandel–Küste ist beeindruckend und wir erhalten viele Infos. Die heißen Quellen verlassen wir ganz schnell: zu viele Leute! Die bekannten Glühwürmchen sind natürlich auch ein Muss. Zum Glück ist es nicht dieses riesige Touristen-Angebot, sondern wir sind eine kleinere Gruppe und bekommen von unserem „guide“ viel erzählt. In Rotorua werden wir zu einer Kultur-Wanderung von einer jungen Maori-Mischlingsfrau abgeholt und es ist ein Supertag mit viel vermitteltem Wissen über die Maori-Kultur und der durchwanderte Wald ist wunderschön. In der Nähe des Skigebiets bei Okahune (mit Sessellift) andern wir den bekannten Tongariro Alpenweg. Leider sind wir mit dieser Idee nicht alleine! Es ist eine z.T. karge Vulkanlandschaft, aber auch sehr interessant und wirklich ein besonderes Erlebnis. Statt der vorgesehenen Waltour entschließen wir uns zu einem Helikopterflug – das war eine super Entscheidung! Wir sehen nur einen Blauwal – die Wale haben sich in der Zeit kaum gezeigt, dafür sind ca. 100 Delfine in ihrem Element. Ja, Tiere und die Natur gibt es eben nicht auf Bestellung!

Tiere in der Natur Neuseelands
die Moeraki Boulders nahe Dunedin
Mit der Fähre geht es nach einer Nacht in Wellington nach Picton. Der Abel Tasman N.P. ist unser nächstes Ziel. Auch hier traumhafte Natur, tolle Bootsfahrt, Wanderung eines Teils des Abel Tasman Coastal Tracks. Die Gletscherwanderung, z.T. mit Steigeisen auf dem Fox Glacier ist eine grossartige Erfahrung. Queenstown gefällt uns von der Lage sehr gut und wir haben das Glück, es gerade noch auf die Fahrt mit dem Raddampfer zu schaffen – und das bei traumhaftem Wetter. Der Milford Sound und die Fahrt von Te Anau dorthin sind toll und auf dem Rückweg nehmen wir uns noch Zeit für einige Stopps; die schönen Ausblicke und die vielen Vögel faszinieren uns. The Catlins – Übernachtung auf einer Schaffarm mit gemeinsamen Abendessen der Gastgeber – gefällt uns sehr gut – könnten wir nur länger bleiben... Das Wetter ist leider absolut grau und es regnet fast ohne Unterbruch. Wir besuchen deshalb das kleine Museum in Owaka, das uns Alan ans Herz legt. Überhaupt gibt es viele, sehr gut aufgebaute und sehr interessante Museen in NZ. Dunedin, diese von den Schotten geprägte Stadt mit einer großen Uni ist auch sehr schön: Stadtführung im Bus (Regen!) und eine Wildlife Tour, wo wir Pinguine und Seelöwen und Pelzrobben beobachten genießen wir trotz des schlechten Wetters. Der Mt. Cook und die Bootstour sind nicht zu sehen bzw. finden wegen des starken Windes nicht statt – schade. Aber die Fahrt dahin war abwechslungsreich und durch das schöne Wetter ein Genuss.
Auf der Bootsfahrt in Akaroa zeigen sich erst zwei Hector Delfine und dann kommen immer mehr – wir können sie gar nicht mehr zählen, denn sie halten einfach nicht still! Auch ein Albatros und Pelzrobben zeigen sich.
Christchurch, diese durch das Erdbeben 2011 stark zerstörte Stadt ist unsere letzte Station. Es ist schockierend zu sehen, wie viele Gebäude noch beschädigt sind. Es wird an allen Ecken gebaut; Not macht bekanntlich erfinderisch und so lädt die aus Containern entstandene „Einkaufsstraße“ zum Shoppen ein.

Was war das Highlight – werden wir immer wieder gefragt. Schwer zu sagen! Wir haben uns nur wenig in Städten aufgehalten, hatten aber immer mal wieder Zeit für kürzere oder längere Wanderungen auf den traumhaft schönen Wegen. Die Menschen, die Natur, die fast nur guten Unterkünfte (nur eine hat uns nicht so zugesagt), die Sauberkeit, die gute Organisation – all dies hat sicher zum Gelingen der Reise beigetragen. Ob wir immer all die Aktivitäten so problemlos rausgepickt hätten?

Das Wetter kann man ja nicht beeinflussen und darauf waren wir durch entsprechende Kleidung vorbereitet. Für uns bleibt diese Reise in bester Erinnerung und die Fotos werden sicher das noch lange bewahren."

Inge-Yvette B. und Martin K. aus Rengsdorf, Deutschland (Reise im März/ April 2013)
tolle Aussicht im Tongariro Nationalpark
Ein neuer Neuseeland Reisebericht
Zeit zum Relaxen!

Reiseberichte Neuseeland

"24 viel zu kurze Tage, 5000 gefahrene Kilometer, 15 wunderschöne Unterkünfte, 2000 Fotos und am anderen Ende der Welt dann eine Bank, auf der man einfach sitzenbleiben möchte...

Zwei Dinge waren uns nach diesem Urlaub direkt klar:

1. Da müssen wir unbedingt nochmal hin.

2. Jeder andere Urlaub wird sich an diesem messen müssen (und das wird schwer ...)
"

Bettina von T. und Roger O. aus Frankfurt am Main, Deutschland (Reise im März/ April 2013) haben einen Reisebericht mit phantastischen Fotos verfasst, den wir Ihnen gerne zugänglich machen möchten!

Reiseberichte Neuseeland

"Gleich vorweg…Unsere Reise durch Neuseeland hat all unsere Erwartungen übertroffen. Sehr eindrucksvolle, vielfältige und ständig wechselnde Landschaften, einzigartige Pflanzen- und Tierwelt, nette und sehr entspannte Menschen „Kiwis“, tolle Erlebnisse und spektakuläre Touren und Events pflasterten unseren Weg. Am Ende der Reise platzte uns fast der Kopf angesichts der Reizüberflutung, die auf uns einströmte."

Andrea B. und Michael K. aus Bamberg, Deutschland (Reise im März 2013) haben uns einen ausführlichen und auch amüsanten Reisebericht zur Verfügung gestellt, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten!

der Milford Sound Bootsausflug
Kia Orana - herzlich willkommen auf den Cooks!

Reiseberichte Neuseeland - Unser Abenteuer am schönsten Ende der Welt

- Südinsel Neuseelands und Abstecher auf die Cook Islands

"Seit ca. einer Woche befinden wir uns nun schon wieder „back to reality“ … Der (Arbeits)alltag hat uns wieder – aber mit den wundervollen Erinnerungen an eine traumhafte Reise fällt das Arbeiten nur halb so schwer.

Für uns stand schon immer fest, dass unsere Hochzeitsreise einmal nach Neuseeland gehen sollte. Und in diesem Jahr war es dann endlich so weit. Nach langen Vorbereitungen und einer langen Wartezeit startete unser Abenteuer am 01. November 2012."


Ramona und Martin I. aus Mohlsdorf, Deutschland (Reise im November/ Dezember 2012) haben einen tollen und ausführlichen Reisebericht geschrieben, den wir Ihnen gerne zugänglich machen möchten.

Reiseberichte Neuseeland

"Unsere Reise durch Neuseeland, dem Land der Hobbits, Elben, Zwerge und Menschen, startete im November 2012 und die folgenden 4 Wochen erwarteten uns 6.025 Kilometer, eine Vielzahl an Schafen und Rindern, gespickt mit einer selten erlebten herzlichen und ehrlichen Gastfreundschaft, fantastischen Panoramen, ganz viel Natur und etlichen Schauplätzen aus Mittelerde."

Mike S. und Sabrina und Patrick C. aus Frankenberg, Deutschland (Reise im November/ Dezember 2012) haben in einem Reisebericht mit tollen Fotos Ihre Reiseerlebnisse aufgeschrieben und möchten Sie daran teilhaben lassen.
Aussicht am Lake Pukaki
Berge und Seen: die Südinsel Neuseelands
am Hafen von Paihia

Reiseberichte Neuseeland

"Für uns war schon lange klar: Unsere Flitterwochen sollen nach Neuseeland gehen. Um das Land zu erkunden sollte es eine Rundreise sein, allerdings wollten wir auch nicht jede Nacht in einer anderen Unterkunft übernachten. Mit den Reise-Bausteinen von erlebe-neuseeland unsere Reise zusammenzustellen erschien uns genau richtig. Die Reise wurde individuell auf unsere Wünsche abgestimmt und alle unsere Fragen wurden kompetent und sehr zeitnah beantwortet. Die Vorbereitungen unserer Reise hat das erlebe-neuseeland-Team wunderbar organisiert. Die Neuseelandreise war für uns ein einmaliges Erlebnis. Wir haben sehr viele Eindrücke mitgenommen. Die Unterkünfte waren erstklassig gewesen. Besonders gefallen hat uns das Hostel in Kaeo mit dem Italiener Stefano, das Bed & Breakfast bei John in Rotorua und die Hütte mit toller Aussicht in Marahau bei Robert. Die Zimmer sind alle sehr individuell und liebevoll eingerichtet. Die Menschen, die uns auf unserer Reise begegneten, waren sehr offen, herzlich und wir fühlten uns sehr willkommen.
Unsere Highlights der Reise waren für uns die Bay of Islands mit ihrer hügeligen Landschaft und den Delfinen, Picton mit den Marlborough Sounds und der Abel Tasman Nationalpark mit seinen tollen Stränden und dem Urwald.  Besonders empfehlen können wir die geführte Wanderung durch den Urwald bei Rotorua. Die Führung hat eine Maori für uns durchgeführt und wir haben an diesem Tag sehr viel über die Kultur und die Natur Neuseelands erfahren. Am Ende unserer Reise war noch ein Abstecher nach Fiji geplant, um unsere Flitterwochen abzurunden. Allerdings war eine Einreise durch starke Überschwemmungen, verursacht durch einen Zyklon, nicht möglich. Die Partneragentur von erlebe-neuseeland hat sich für uns um alles gekümmert und organisiert, dass wir die geplanten Tage stattdessen auf den Cook Islands verbringen konnten. An dieser Stelle möchten wir uns dafür noch einmal ganz herzlich bedanken! Die Cook Islands war für uns ein tolles Erlebnis. Wir konnten nach der Rundreise die Seele baumeln lassen. Ein Paradies zum schnorcheln, Kajak fahren und baden. Die Reise wird für uns unvergessen bleiben! Bei unserer nächsten großen Reise werden wir uns wieder für erlebe-fernreisen entscheiden. Danke an das erlebe-neuseeland-Team und ihre Partneragentur!

Linda und Robert E. aus Lichtenau, Deutschland (Reise im März/ April 2012)
riesige Sanddünen im Norden
der Banks Peninsula Track entlang der Küste

Eine eindrucksvolle Reise ans Ende der Welt...

...oder von der wunderbaren Leichtigkeit individuell eines der vielfältigsten Länder zu entdecken... "12 Monate hatte ich mich auf diese Tour gefreut - 7 Wochen kreuz und quer durch Neuseeland zu reisen, mit dem Rucksack einige Tage von Hütte zu Hütte zu wandern, die Natur und absolute Ruhe zu erleben - aber auch den "Kiwi way of life" kennenzulernen. Hohe Erwartungen, die nicht nur erfüllt sondern sogar übertroffen wurden! In welchem Land ist es schon möglich, morgens eine Gletscherwanderung am Fuße eines der höchsten Berge zu unternehmen und 2 Stunden später nach einer gemächlichen Autofahrt an einem menschenleeren Strand zu liegen? Oder wo macht stundenlanges Autofahren Spaß, weil man sich nicht satt sehen kann an der Landschaft und man schlichtweg die Straße für sich allein hat (Hauptsache, der Tank ist voll!).
Unübertroffen eindrucksvoll sind die Vielfalt der Natur, die Berge, die Steilküsten und Sandstrände, das Fjordland, die Regenwälder, die Seen und Vulkanlandschaften, das Gefühl von Freiheit. Liebenswert sind Örtchen und Städte, besonders aber ihre Einwohner, die immer hilfsbereit sind, aber auch mit einem "don't hurry" daran erinnern, dass in Neuseeland ein anderes Tempo herrscht.
Dieser Urlaub lässt sich nur schwer in Worte fassen - der Himmel ist blauer, das Wasser klarer, die Bäume höher und imposanter, die Pflanzen grüner und üppiger, aber auch der Wind und Regen sind mitunter heftiger als hier. Unzählige neue Eindrücke, andere Perspektiven - jeder entdeckt und erlebt sein Neuseeland sicher auf eine andere Weise.
Ich habe mich verliebt in dieses Land und ein kleines Stück Ruhe, Unbekümmertheit und Fröhlichkeit mit nach Hause gebracht!"

Diana R. aus Salzkotten, Deutschland (Reise im November/ Dezember 2011/ Januar 2012)
Slope Point: der südlichste Punkt Aotearoas
die Cable Car in Wellington

Reiseberichte Neuseeland

"Die Schweiz in Downunder – eine Vorstellung, die wir lange Zeit mit Neuseeland in Verbindung brachten und deshalb endlich auch live erleben wollten. Eine Schweiz also, mit Bergen zwar, Gletschern, Seen und viel idyllischen Landschaften, aber mit unverbauter Sicht allüberall, ohne
Hochspannungsmasten, Siedlungsbrei, verbauten Stränden, Autofriedhöfen und Rangierbahnhöfen..."


Alexander und Doris B. aus Bonstetten (Schweiz), Reise im Dezember 2011/ Januar 2012, haben einen tollen Reisebericht geschrieben, den wir Ihnen als Lektüre empfehlen möchten!

Reiseberichte Neuseeland

"Eines wissen wir ganz sicher: Sollten wir jemals wieder die Möglichkeit haben, dieses fantastische Land zu besuchen, denn werden wir wieder mit erlebe-neuseeland fahren. Die Unterkünfte sind perfekt, die Gastgeber familiär, zuvorkommend und hilfsbereit. Die Tagesetappen sind gerade richtig, ebenso die Wahl der Reiseziele, denn in drei Wochen geht sich einfach nicht alles aus. Aber der Querschnitt ist grandios, die Reise perfekt vorbereitet und bestens organisiert. Neuseeland ist landschaftlich einzigartig, die Menschen sind relaxed wie selten anders wo auf der Welt, das Reisen mit dem Auto ist trotz Linksverkehr ungleich stressloser als in Europa und die Kulinarik ist – besonders auch für Weinliebhaber – eine sehr gute. Und einmal im Leben einen Pottwal - in Kaikoura waren es gleich drei – tauchen zu sehen, berührt und ist ein unbeschreibliches Erlebnis. Danke an das Team, danke aber auch an die Menschen in Neuseeland für die wirklich ehrlich gemeinte Gastfreundschaft. Kia ora und hoffentlich ein Wiedersehen."

Karin und Sieghard K. aus Nassereith, Österreich (Reise im Januar/ Februar 2012)

beeindruckender Wal in Kaikoura
gut vorbereitet sein ist die halbe Miete!

Reiseberichte Neuseeland

"Seit fast drei Wochen müssen wir uns wieder dem Alltag widmen. Das fällt uns nach einer wunderbaren Reise an das andere Ende der Welt zugegebenermaßen sehr schwer. Noch nie hat uns eine Urlaubsreise auch im Nachhinein so bewegt und bringt uns immer wieder in Gedanken und durch einige Hundert Fotos dorthin zurück. Danke, dass Sie uns bei der Vorbereitung dieser einmaligen Reise so souverän und professionell begleitet haben! Alles hat wunderbar und im Ablauf reibungslos geklappt: Vom Flug über den Leihwagen bis zu den einzelnen Stationen und Ausflügen hat sich alles bestens gefügt. Mit Ihrer Partneragentur haben Sie einen sehr zuverlässigen Partner vor Ort. Als wir den letzten Voucher aus dem Heftchen lösen mussten, war uns wirklich sehr traurig zumute!

Neuseeland muss geschaffen worden sein als Puzzle der schönsten Orte dieser Welt! Wo immer wir waren, erinnerten uns die Landstriche an bestimmte Traumregionen: die breiten Strände von Dänemark, die Fjorde in Norwegen, die Alpen in Europa, die Atlantikküste der Bretagne, die Weite in Schweden… und das Puzzle-Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Die Kiwis sind angenehm unaufdringlich und hilfsbereit, nie ungeduldig oder schlecht gelaunt. Alle unsere Gastgeber haben uns das Gefühl gegeben, willkommen zu sein und die Zimmer waren sehr einladend und behaglich. Wermutstropfen: Vier Wochen sind für eine Erkundung beider Inseln sehr eng bemessen, denn gern würde man hier und dort länger verweilen. Aber dann man muss sich eben entscheiden: entweder nur eine Insel bereisen oder einfach den Chef nach längeren Urlaub befragen!"

Angela und Andreas L. aus Schwerin, Deutschland (Reise im Dezember 2011/ Januar 2012) haben einen tollen Reiseblog geschrieben, den wir Ihnen als Lektüre wärmstens empfehlen können.
Natur pur in Neuseeland
ein Maori-Haus läd zum Besuch ein

erlebe-neuseeland...

"...war die Herausforderung, wir haben es getan…und es war toll! Da unser Entschluss dazu recht kurzfristig fiel, suchten wir für unsere Reiseplanung nach einer landeskundigen Unterstützung mit Erfahrung. Und die fanden wir in „erlebe-neuseeland“. Wir fanden durchdachte Routenvorschläge, die wir individuell unseren Vorstellungen anpassen konnten. Mit Hilfe einer persönlichen und fachkundigen Beratung hatten wir schnell unser Reisepaket zusammen. Vom 20.11. bis 17.12.2011 kamen wir dann in den einmaligen Genuss das Land der Maori näher kennen zu lernen. Nachdem wir uns an das Linksfahren gewöhnt hatten, konnten wir uns ganz entspannt der traumhaften Landschaft Neuseelands widmen. Dank einer guten Organisation und umfangreicher Reiseunterlagen haben wir in den vier Wochen sehr viel gesehen, erlebt und trotzdem Zeit zum genießen gehabt. Die Unterkünfte waren von praktisch bis liebevoll eingerichtet und die Quartiergeber stets freundlich und um unser Wohl besorgt. Sie hatten ganz individuelle Tipps und Empfehlungen parat, die uns noch so manches zusätzliche Highlight ermöglichten. Kurzum, es war eine wunderschöne Reise in ein traumhaftes Land. Hoffentlich bleibt es noch lange vom Massentourismus verschont, damit das, was den Reiz Neuseelands ausmacht, erhalten bleibt. Finden sie es selbst heraus…erleben Sie Neuseeland!"

Uta und Jens D. aus Freiberg, Deutschland (Reise im November/ Dezember 2011)

Reiseberichte Neuseeland - mit Abschluss auf den Cooks

"Das Tollste auf unserer Reise war die unberührte Natur in Neuseeland, die uns besonders fasziniert hat: viele verschiedene Naturlandschaften befinden sich auf engstem Raum (Strände, Urwälder, Dünen, Vulkanlandschaften...) Die Lagunen-Cruise auf Aitutaki war das Highlight auf den Cook Inseln - die Sandbänke, das türkise Wasser, die palmengesäumten Inselchen... wirklich traumhaft schön. Bei den jeweiligen Reisebausteinen waren tolle Ausflüge inkludiert - z.B. Snorkeling with Dolphins in der Bay of Islands, Regenwaldwanderung im Whirinaki Forest, Cross Island Tour auf Rarotonga. Die einzelnen Etappen mit dem Mietauto in Neuseeland waren von der Entfernung her recht gut zu bewältigen. Etwas lang war die Fahrt von Paihia bis Coromandel.
unberührte Natur
Südseeidylle auf den Cook Islands
Bei den Unterkünften war in Neuseeland der Aufenthalt im Bed & Breakfast in Rotorura besonders nett - wir bekamen als Honeymooner das beste Zimmer und Gastgeber John war sehr nett und hilfsbereit! Auf den Cook Inseln gefiel uns die Unterkunft auf Aitutaki sehr, da es direkt am Strand lag! Auch auf Rarotonga waren die Bungalows sehr familiär geführt, die Betreuung war sehr nett. Bei der Reiseplanung sind wir im Internet zufällig auf die Website von erlebe-neuseeland gestoßen. Die angebotenen Reisebausteine mit inkludierten Unterkünften und Ausflügen hat uns überzeugt - genau nach sowas hatten wir gesucht, um dann vor Ort nur mehr möglichst wenig Stress mit Organisation von Unterkünften und Co zu verschwenden. Die Webseite finden wir sehr informativ und übersichtlich. Frau Grupe stand uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite - auf unsere Nachfragen wurde prompt reagiert. Vielen Dank nochmal! :-)"

Gabi und Michael W. aus Groß St. Florian, Österreich (Reise im Oktober/ November 2011)

Reiseberichte Neuseeland

"Nach unserem Flug von Singapur via Auckland (technischer Aufenthalt zur Betankung) nach Christchurch, der Autoübernahme und anschliessender Fahrt nach Akaroa freuten wir uns über den 1. herzlichen Empfang im Bed and Breakfast. Akaroa erwies sich als ein herrlicher Platz zur Erholung und Akklimatisation. Generell waren wir auf der ganzen Reise positiv überrascht von der Qualität, der Schönheit und Zweckmässigkeit der Unterkünfte. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Gastgeber, ob privat oder Hotel/Motel, trugen das ihre dazu bei, dass wir uns sehr wohl fühlten. Auch die anfänglich vorhandene Befürchtung, eventuell zuviel Zeit zum Fahren zu brauchen und keine Zeit für Besichtigungen unterwegs und am Zielort zu haben, erwies sich zum Glück als unbegründet. Genau so wie die Wanderzeiten auf Neuseelands Wander- oder Treckingwegen erwies sich auch der Routenplan als zweckmässig und ausgewogen. Für uns hat das gepasst.


Ausblick auf Auckland
Die angebotenen Events waren interessant bis sehr interessant. Dass Einige wetterabhängig waren, wussten wir, auch wenn es uns schon ein wenig ärgerte, dass es am Tag der Fox-Gletscherwanderung wie aus Kübeln goss. Wir trösteten uns damit, dass wir Gletscher auch in der Schweiz aus der Nähe kennen. Keine Delphine zu sehen (grosszügige Rückerstattung vom Veranstalter) waren wir uns von anderswo gewohnt, dafür haben sie uns im Milford Sound begleitet – den wir übrigens bei Prachtwetter geniessen durften. Für uns eindrücklich war Stewart Island. Trotz grober See war die Überfahrt mit der Katamaran-Fähre kein Problem. Kurz vor Abreise haben wir dort eine Kiwi-Entdeckungstour reserviert. Beim herzlichen Empfang am Fährhafen war die Gastgeberin informiert und hatte bereits den Auftrag, abzuklären, ob wir am gleichen Abend um 19.00 Uhr für die Tour bereit sein könnten, da für den folgenden Tag Regen angesagt sei. Die 4-stündige Exkursion mit Schiff und Nachtwanderung ist zwar mit NZD 130.- pro Person nicht ganz billig, aber für uns, da wir mehrere Kiwis in freier Natur sahen, den Preis wert. Dazu kam als Gratisdreingabe ein klarer, von keinem Fremdlicht gestörter Sternenhimmel. Einmalig… Dann eine absolute Highlight-Unterkunft im Abel Tasman Nationalpark – da wären wir gerne eine ganze Woche geblieben! Unterwegs erreichte uns ein Fax mit einer erneuten Fahrplanverschiebung – zurück auf die ursprüngliche Zeit. Perfekte Organisation und Kundenbetreuung vom lokalen Partner vor Ort. Unsere Extratour ums Eastcape fiel buchstäblich ins Wasser: Ca. 50 km nach Gisborn und nach der 3. Strassenüberflutung wagten wir uns nicht weiter und kehrten um, bevor es nicht mehr vor- und rückwärts ging. Schade, aber der anschliessende direkte Weg war äusserst interessant zu fahren, geht es doch durch eine 50 km lange Schlucht. Auch die beiden Unterkünfte in Gisborn und Whakatane waren ausgezeichnet. Dann das Hangi-Essen: Tja, wir hatten etwas Mühe, zumindest mit dem ersten Teil, der uns sehr an eine amerikanische Soap erinnerte. Die eigentliche Show war zwar eine Show, aber gut gemacht, informativ. Das Essen war gut, wenn auch nur zum Teil ein Hangi. Aber wir denken, das gehört dazu, auch wenn 2 Gruppen zu je etwa 200 Leuten teilnehmen.
Das gesamte thermische Gebiet von Taupo und Rotorua waren für uns echtes Neuland und entsprechend spannend. Waitomo, die Glühwürmchenhöhle, eine wunderschöne Grotte mit der spannend bis zuletzt „geheim gehaltenen“ Begegnung mit den Glühwürmchen auf der Bootsfahrt. Sehr beeindruckend. Anschliessend die Fahrt gegen Westen zu den Marokopa Falls und der gewaltigen Mangapohue Natural Bridge. Das hat uns sehr gefallen. Der Ausflug mit dem Hahei Explorer konnte wegen stürmischer See nicht stattfinden. Aber später, ab Kaeo, entschädigte uns das strahlende Wetter am Cape Reinga mit überwältigenden Ausblicken und einer herausfordernden Sanddüne. Wir haben das unmöglich scheinende Besteigen geschafft! Auf der Rückfahrt von Kaeo nach Auckland besuchten wir den herrlichen Waipoua Kauri Forest mit Tane Mahutu an der Westküste und kamen so ziemlich direkt und einfach zu unserer letzten Unterkunft, wo der Frühstückservice in Schweizerdeutsch abgehalten wurde – ein untrügliches Zeichen, dass wir uns auf dem Heimweg befanden."


Ruth und Werner F. aus Hilterfingen, Schweiz (Reise im Februar/ März 2011)


die rauhe Westküste Neuseelands

Reiseberichte Neuseeland

"Die ganze Reise war ein tolles Erlebnis und wir können einfach nicht sagen, was das Schönste war, weil alles schön war. Alles war zu unserer vollsten Zufriedenheit. In Akaroa war die Unterkunft am schönsten, auch die Gastgeber waren super. Die anderen Unterkünfte waren jedoch alle gut. Der Service des Partners in Neuseeland war sehr gut, vor allem im Hinblick auf das Erdbeben. Wir wurden sofort kontaktiert und es wurde eine Ersatzunterkunft für uns organisiert. Wir haben uns für eine Reise mit erlebe-neuseeland entschieden, da durch die Verbindung der Bausteine und individueller Wünsche genau "unsere" Reise geplant werden konnte. Dies war bei keinem anderen Anbieter so möglich. Auch die Preis-/Leistungsverhältnis überzeugte. Alles in allem möchten wir uns bei Ihnen und Erlebe-Fernreisen & Co. für die Planung und Vermittlung der Reise bedanken. Bei der Planung einer weiteren Fernreise (hoffentlich nicht in allzu ferner Zukunft) werden wir uns wieder an Sie wenden."

Petra und Joachim S. aus Stuttgart, Deutschland (Reise im Februar/ März 2011) haben einen tollen und sehr ausführlichen Reisebereicht geschrieben, den wir Ihnen empfehlen möchten!

Reiseberichte Neuseeland

"Wir können das Tollste der Reise nicht hervorheben, weil die 5-wöchige Reise ständig neue und tolle Eindrücke brachte. Da sind zum einen die wunderbaren Landschaften, speziell in den vulkanischen und geothermisch aktiven Gegenden, die Fjorde oder das unmittelbare Erleben von Robben, Pinguinen, Seelöwen und Delphinen, die Maorikultur, die faszinierenden Landhäuser... und natürlich der Umgang mit den freundlichen, stets Ruhe ausstrahlenden Neuseeländern. Die Tagesetappen waren völlig in Ordnung. Auch die beiden langen Etappen von Akaroa nach Dunedin (420km) und von Hahei nach Keao (540km) waren ohne Probleme zu fahren, wie überhaupt das Autofahren in NZ keinen Stress verursacht. Wir hatten uns für eine erneute Reise mit erlebe-fernreisen entschieden, da wir mit "erlebe vietnam" bereits 2009 und 2010 beste Erfahrungen gemacht haben."

Christine T. und Hans-Joachim S. aus Schlegel, Deutschland (Reise im Februar/ März 2011) haben eine sehr interessanten Reiseblog in Neuseeland geschrieben, welcher Lust auf Neuseeland macht!
die Glühwürmchenhöhlen von Waitomo
das Tongariro Alpine Crossing

Reiseberichte Neuseeland

Kia Ora – Aotearoa
Willkommen im Land der langen weißen Wolke


"Mein Traum wurde wahr! Seit ca. 15 Jahren war es mein Wunsch, nach Neuseeland zu reisen. Nachdem ich meinen Mann dann überzeugt hatte, planten und buchten wir diese Reise mit „Erlebe Neuseeland“. Herzlichen Dank an Juliane Grupe von „Erlebe Neuseeland“, die uns sehr gut beraten und alles bestens organisiert hat (Flug, Auto, Unterkünfte und Ausflüge), obwohl dieses alles sehr kurzfristig geschehen musste und einige Unterkünfte während der Hauptreisezeit der Neuseeländer (Dezember2010/Januar 2011) nicht zur Verfügung standen.

Am 23. Dezember 2010 landeten wir in Auckland und verbrachten die ersten zwei Tage in einem B & B in der Nähe des Mount Eden., Übernahme des Mietwagens mit erstem Kontakt im Linksverkehr, Heiligabend auf dem Sky Tower von Auckland und Weiterfahrt Richtung Norden nach Mangonui. Unsere Reiseziele waren Cape Reinga - Bay of Islands - mit Umweg in den Süden über Waipoua Kauri Forest mit dem größten bekannten Kauribaum der Welt „Tane Mahuta“ im Dauerregen – Thames (das beste B & B unserer Reise, und Hahei /Coromandel – Rotorua mit Hangi-Mahl und Maori Forest Trail – Tongariro Nationalpark mit Tongariro Alpine Crossing-Tour – Wellington – Picton – Marahau mit Abel Tasman Nationalpark-Tour – Hokitika – Fox Glacier – Queenstown – Te Anau – Milford Sound – Catlins (Schlafen bei den Schafen) – Dunedin mit Naturwanderung über die Otago Peninsula – AkaroaChristchurch. Dieters 60. Geburtstag feierten wir in Dunedin u. a. auch mit einer Tour in der Speights Brauerei. Nach 5.000 km und „schweren Herzens“ lieferten wir dann unseren Mietwagen am Flughafen in Christchurch ab. Neben den vielen Stunden im Auto haben wir auch zum Ausgleich immer einige Wanderungen und Ausflüge unternommen. Ob nun an der 90 Meilen-Beach im Norden, Delphintour, Wanderung zur Cathedral Cove (Coromandel), Redwood Memorial Grove und Blue Lake Loop (Roturua) - Maori Forest Trail – ein Maori-Guide und wir beide allein im Whirinaki Rainforest - war unser schönstes Erlebnis. Der Maori erzählte begeistert über die Lebensart der Maori und über Flora und Fauna des Regenwaldes. Der Tongario-Alpine-Crossing war dann schon die größte Herausforderung, aber wir haben die Tageswanderung und die tollen Ausblicke auf die Krater und die smaragdgrünen Emerald Lakes genossen. Nur die Erkundung des Abel Tasman Nationalparks war wegen Dauerregens etwas schwieriger, jedoch haben wir die Tour wie geplant gemacht. Die Aussichten waren deshalb schon etwas getrübt. Doch da wir nur zwei Tage Regen von 26 Tagen Aufenthalt hatten, war es zu verkraften. Dafür hatten wir auf der Gletscherwanderung auf dem Fox Gletscher und am frühen Morgen rund um den Lake Matheson mit spektakulären Aussichten auf den Mount Cook und Mount Tasman Traumwetter. Ein weiterer Höhepunkt auf unserer Reise war der Ausflug zu den Albatrossen, Pinguinen, Seelöwen und Seehunden auf der Otago-Halbinsel. Dank der tollen Planung, Reiseunterlagen und guter Straßenkarten war es eine perfekte Reise! Wir haben so viel gesehen und erlebt! Die Gastgeber der B & Bs waren super freundlich, hilfsbereit und haben uns mit dem Frühstück immer einen guten Start in den Tag ermöglicht. Auch die Lodges + Cottages waren so großzügig ausgestattet, dass wir uns immer wohlgefühlt haben. In 26 Tagen haben wir noch lange nicht alles gesehen und so hoffen wir, dass wir vielleicht in einigen Jahren noch einmal mit Unterstützung von „Erlebe Neuseeland“ nach Aotearoa kommen können."

Dieter und Ingrid K. aus Schwarzenbek, Deutschland (Reise im Dezember 2010/ Januar 2011)


Reiseberichte Neuseeland


"Wir waren schon mit erlebe-thailand sehr zufrieden und haben uns daher wieder für erlebe-fernreisen entschieden. Es ist nun schwer zu sagen, was das Tollste auf der Reise durch Neuseeland was, alles war toll!"


Lesen Sie hier den vollständigen Reisebericht von Silvia und Roger M. aus Binningen, Deutschland (Reise im Februar/ März 2011)
die Küstenlandschaft Neuseelands
traumhafte Fotomotive auf der Südinsel

Reiseberichte Neuseeland

"Erlebe Neuseeland mit "erlebe-neuseeland" - besser konnten wir unsere Reise nicht beschreiben. Wir hatten von Nord bis Süd - von der Lodge im Norden bis zu der Farm in den Catlins - eine perfekte Reise. Wir haben sehr viel gesehen und viele Eindrücke sammeln können. Diese Reise wird uns in Erinnerung bleiben. Die Organisation war perfekt. Es hat alles bestens geklappt - herzlichen Dank dafür! Von unseren Quartiergebern erhielten wir mehrfach die Rückmeldung, dass Ihre neuseeländische Partnerorganisation sehr anerkannt und geschätzt ist und man sich darauf verlassen könne. Das können wir auch nur bestätigen. Auf unserer Homepage gibt es einen kleinen Reisebericht und einige Fotos. In vielen Unterkünften gab es W-LAN, so dass wir unterwegs schreiben und alles immer gleich hochladen konnten."

Wir würden uns über Interesse am vollständigen Reisebericht von K. Fischer und B. Passarge aus Stade, Deutschland (Reise im Januar 2011) sehr freuen!


Reiseberichte Neuseeland und Australien

"Los ging es zu Hause am 28.12. um 13:00 Uhr. Nach 44 Stunden brutto sind wir in Sydney gelandet. Den Shuttle zum Hotel haben wir laut Beschreibung in den Reiseunterlagen recht gut gefunden. Schnell waren wir bei unserem Hotel, welches sich in einer guten zentralen Lage befand. Also ging es ab in die Stadt. Wir erkundeten den Hyde Park und die Cockle Bay. Im Hydepark haben wir sehr interessante Vögel gesehen und gehört. Es zwitscherte wie in einem Tierladen. Sehr beeindruckt und weitere 5 Stunden später fielen wir in unsere Betten. Am darauf folgenden Tag stand eine selbst geführte Tour (Plan bei der nicht leicht zu findenden I-site) durch „The Rocks“ auf dem Programm, die ich nur empfehlen kann. Eine komplett andere Welt erwartet einen. Das Sydney Aquarium war eher eine Pleite, dafür war das Sydney Wildlife World um so besser! Ja, und dann war natürlich Sylvester und das Feuerwerk phantastisch. Auch ein Besuch des Sydney Towers zeigte sich als sehr beeindruckend. Am Neujahrstag, meinem Geburtstag, stand die Backstage Führung in dem Opera House auf dem Programm, was für mich persönlich ein absolutes „to do!“ war. Auch ein Spaziergang durch den botanischen Garten ist sehr erholsam, vor allem, wenn man immer wieder mit dem Jetlag kämpft und sich über eine Schlafgelegenheit auf einer Parkbank freut..."

Lesen Sie hier den gesamten Reisebericht der Australien- und Neuseelandreise von M. Lang und I. Stark aus Biberach, Deutschland (Reise im Dezember 2010 / Januar 2011)


Cathedral Cove in Hahei
die Gletscherwelt an der Westküste

Reiseberichte Neuseeland

"Das Tollste auf der Reise waren die beiden Wanderungen im Abel Tasman Nationalpark und am Milford Sound, weil diese sehr gut organisiert sind und alles so reibungslos geklappt hat. So hatte man auch die Möglichkeit, die ursprüngliche Umgebung in Neuseeland kennen zu lernen, wie sie früher einmal war. Sehr wenig Menschen, einsame Strände und urige Hütten, keine Tagestouristen mit Lärm und Abfall, sondern puristisches Naturerlebnis. Einfach ungeschminkt und natürlich. Rein subjektiv hätte ich daher im Nachhinein lieber in den 3 Wochen mehr die Wanderungen in den Vordergrund gestellt. Alle Unterkünfte waren auf ihre Art und Weise gut und auch der Mietwagen war in Ordnung und zuverlässig. Der Service des Partners vor Ort war sehr professionell, man wurde mit Name begrüßt und es war von Anfang an eine gute Beziehung zu all den Service Partnern. Innerhalb der 3 Wochen vor Ort waren wir froh, daß jemand uns die Highlights gebucht hat und haben sehr genossen, daß alles so gut geklappt hat. Frau Grupe hat uns sehr gut beraten und auch überzeugt, nach NZ zu fliegen, obwohl ich große Bedenken vor dem Flug hatte. Es hat sich gelohnt. Sie war immer sehr freundlich und hat unsere Fragen schriftlich oder telefonisch zur vollsten Zufriedenheit beantwortet."

Steffen und Kristin S. aus Odenthal, Deutschland (Reise im Oktober/ November 2010)

Reiseberichte Neuseeland - Echt Neuseeland

Christchurch (Easy Going Christchurch) – Akaroa (Landhaus auf den Banks) – Hanmer Springs – Kaikoura (Flipper und Wale) – Marahau (Südseeflair im Abel Tasman) – Picton – Plimmerton (Kreuzen in den Süden) – Tongariro (Tongariro Moon Crossing) – Rotorua – Waitomo (Glühende Grotten und Schwefelseen) – Hahei (Coromandel Heißwasserstrand – Auckland (Easy Going Auckland)
"Ein lange geträumter Traum wird, dank erlebe-neuseeland, Wirklichkeit.
Unser Abenteuer startete bereits in Frankfurt. Als absolute Neulinge beim Fliegen haben wir gleich aufs Ganze gesetzt und die weitest mögliche Flugstrecke in Angriff genommen. Ohne Probleme sind wir nach mehr als 26h in der Luft mit großen Erwartungen in Christchurch gelandet.
Dank der super Organisation durch Frau Grupe und Co. sind wir ganz entspannt mit dem Shuttle im Motel angekommen, haben unsere umfassenden Reiseunterlagen samt Voucher in Empfang genommen und erst mal richtig ausgeschlafen.

Entspannen auf der grünen Südinsel
geschafft! der höchste Punkt des Tongariro Alpine Crossings ist bei den Emerald Lakes erreicht
Christchurch ist eine sehr charmante, very britisch angehauchte kleine Stadt mit einem wunderschönen Botanischen Garten, der genau das Richtige ist, um seinen Jetlag auszukurieren. Nachdem wir am Ende unserer Reise das quirlige Auckland kennen gelernt haben, waren wir froh, dass wir „gegen den Strom“ geschwommen sind und unsere ersten Linksfahrversuche im beschaulichen Christchurch und auf der dünn besiedelten Südinsel machen konnten. Schon die erste Unterkunft in Akaroa auf den Banks, übertraf in Gastfreundlichkeit und Gemütlichkeit unsere kühnsten Erwartungen und machte uns große Hoffnungen auf einen perfekten Traumurlaub. Bei einem Glas Wein und anregenden Gesprächen mit Gästen und Gastgebern haben wir, nicht nur in dieser Unterkunft, unser Englisch geschult und viel über Land und Leute gelernt.
Bei allen Unterkünften, ob B&B oder Lodge merkte man, dass diese handverlesen und auch für neuseeländische Verhältnisse etwas ganz besonderes waren. Ein traumhafter Blick aufs Meer, wie im Abel Tasman Nationalpark, oder die liebevoll restaurierte uralte Villa in Rotorua (und einem 100 Jahre alten, aber sehr bequemen Bett) oder das Gables in Picton mit den unglaublich netten Gastgebern, die einem Muffins mit auf den Weg gaben, waren das i-Tüpfelchen auf dem perfekten Urlaub.

Eigentlich jeder Tourist, der nach Neuseeland reist, will Natur pur. Und die bekommt man dort in rauen Mengen auf engstem Raum und in allen Variationen – tosender Pazifik, sanfte Hügel, hohe Berge, ausgedehnte Ebenen, rauchende Vulkane, idyllische Seen und Sandstrände, die noch schöner sind als an unserer geliebten Ostsee! Dank erlebe-neusseland konnten wir diese Naturvielfalt im Rahmen unserer begrenzten Urlaubszeit (3 Wochen) ausgiebig nutzen. An den einzelnen Stationen war immer genug Zeit, um seinen individuellen Interessen nachzukommen. So haben wir immer wieder die freie Zeit genutzt, um auf den gut ausgeschilderten Wanderwegen kleine und große Hiking-Touren zu unternehmen und uns dabei in einem Dschungel mit nie gesehenen Pflanzen gefangen nehmen zu lassen. Wir haben Geysire, brodelndes (und stinkendes) Wasser, geschichtsträchtige Orte, rauschende Wasserfälle, tausende Glühwürmchen und vieles mehr gesehen und hautnah erlebt. So entschieden wir uns im Abel Tasman Nationalpark kurzfristig für eine Kajaktour auf dem Pazifik. Nach ausführlicher Einweisung steuerten wir mit dem Paddelboot absolut einsame Buchten (wie im Marko Polo beschrieben) an, kreuzten vor Adele Island und haben dort einem einmaligen Vogelkonzert, wie es Beethoven und Co. nicht hätten schöner komponieren können, gelauscht. Dies ist, aufgrund der besonderen Schutzmaßnahmen gegen eingeschleppte Raubtiere, dort möglich. Wer kitschige Postkartenmotive mit goldenen Stränden, wucherndem Grün und azurblauem Wasser (und alles ohne große Menschenmassen) nicht leiden kann, sollte einen großen Bogen um Abel Tasman machen, denn dort ist dieses Szenario nicht nur ein kleiner Bildausschnitt sondern umfassende Wirklichkeit! Auch die vorab von erlebe-neuseeland organisierten Erlebnistouren brachten uns das traumhafte Neuseeland auf einmalige Weise näher - Whale Watching bei 3 m hohen Wellen, was besser ist als Achterbahn fahren, beschauliche und rasante Bootsfahrten auf dem Pazifik vor atemberaubender Kulisse und natürlich das ultimative Tongariro-Moon-Crossing. Es ist ein Erlebnis für sich, mit einer Hundertschaft Touristen auf einem schmalen Pfad, mitten in einer Mondlandschaft, über sauber angelegte Treppen eine 7-stündige „Wanderung“ zu unternehmen. Für uns, als erfahrene Wanderer mit großem Schrittmaß, war es eine Herausforderung, erst alle langsameren Leute zu überholen und dann bloß nicht für ein Foto anzuhalten, da man sonst seine vordere Position wieder eingebüßt hätte. Das unberechenbare am Tongariro-Crossing ist vor allem das Wetter und das bekamen wir deutlich zu spüren. Bei Minusgraden und andauerndem, orkanartigem Sturm kämpften wir uns über den Bergkamm, immer mit der Furcht im Nacken, in den Krater geweht zu werden. Die Strapazen wurden dann aber mit einer einmaligen Aussicht auf die Emirald-Lakes, die sich kurzzeitig beim Aufreißen der Wolkendecke bot, belohnt. Die Wanderung durch das Vulkangebiet führt einem auf schon fast unheimliche Weise die Kraft von Mutter Erde und die Geburt unseres Heimatplaneten vor Augen. Jeder, der sich für einigermaßen fit hält, sollte sich mit Handschuhen, Pullover und Mütze bewaffnen und unbedingt diese Wanderung (möglichst an einem Wochentag und nicht, wie wir, am Samstag) mitmachen. Am Ende unserer Reise angekommen wurden wir in Auckland im B&B schon mal wieder auf die Heimat eingestimmt und machten uns, nachdem wir noch einen Tag die bevölkerungsreichste Stadt Neuseelands erkundet hatten, auf den langen Heimweg. Unfreiwillig haben wir Singapur noch etwas näher kennen gelernt, da wir aufgrund einer Verspätung unseren Anschlussflug verpasst hatten. Die Fluggesellschaft hat uns ein Zimmer in einem super Hotel zur Verfügung gestellt und nach einer erholsamen Pause ging unser Flug weiter und unser Urlaub zu Ende.

Leider müssen wir gezwungener Maßen die weite Reise noch einmal antreten, da Neuseeland so einmalig schön und etwas Vergleichbares in Europa nicht zu finden ist. Wir haben bei dieser Reise nur einen Bruchteil der Südinsel gesehen. Das wollen wir in den nächsten Jahren ändern. Und auch dann werden wir wieder mit erlebe-neuseeland reisen, denn sie machen aus einem Urlaub einen Traumurlaub!

Vielen Dank für Alles"

Doris und Sven M. aus Güstrow, Deutschland (Reise im März 2010)


Reiseberichte Neuseeland

"Wir sind seit zwei Tagen zurück aus Neuseeland. Es war eine tolle Reise. Vielen Dank für die perfekte Organisation. Es hat alles super geklappt und wir konnten den Urlaub unbeschwert genießen. In der nächsten Zeit werden wir uns mit unseren zahlreichen Fotos beschäftigen und so die Eindrücke der Reise vertiefen. Wir empfehlen erlebe-neuseeland und Ihre Partneragentur vor Ort gerne weiter. Das tollste auf der Reise war die Naturtour in Dunedin auf der Otago Halbinsel - professionelle Führung, einmalige Tierbeobachtungen. Auch die Tour im Abel Tasman Nationalpark wies eine gute Kombination aus Schifffahrt und Wanderung (Länge genau richtig) auf. Auch der Milford Sound war eindrucksvoll - auch bei Regen. Im Nachhinein würden wir nichts anders machen - gegebenenfalls könnte man zwei Nächte in Rotorua bleiben (anstatt Taupo), da es schon schöner ist, wenn man mal zwei Nächte am selben Ort ist und die nächste Etappe zum Tongario Nationalpark auch von Rotorua aus nicht zu weit ist. Am besten haben uns von den Unterkünften die Farm in den Catlins (sehr netter Farmer, persönliche Betreuung super Räumlichkeiten) und die Chalets im Abel Tasman Nationalpark (Lage und Ausstattung) gefallen.

die zerklüftete Ostküste der Südinsel
riesige Baumfarne im Abel Tasman Nationalpark
Insgesamt waren alle Unterkünfte in Ordnung - Die Mischung aus nobel und einfach und individuell hat uns gut gefallen. Wir hatten für die Reise zwei Mietwagen - beide Male einen Daihatsu Sirion. Beim ersten waren die Scheibenwischerblätter verschlissen, was wir auch bei Abgabe der Mietwagengesellschaft mitgeteilt haben. Ansonsten waren die Autos trotz über 100.000 km in Ordnung. Der Kontakt zur lokalen Partneragentur war sehr gut, die Planung war perfekt. Wir haben jedoch keinen persönlichen bzw. telefonischen Kontakt gehabt, da es keine Probleme gab. Wir haben uns während der Reiseplanung sowohl im örtlichen Reisebüro als auch im Internet ausführlich informiert. Die Webseite und die Bausteine von erlebe-neuseeland haben uns direkt angesprochen, daher haben wir uns für erlebe-neuseeland entschieden. Wir waren positiv überrascht, dass unsere E-Mails immer kurzfristig beantwortet wurden. Der telefonische Kontakt zu Frau Grupe hat uns endgültig von der Professionalität von erlebe-neuseeland überzeugt. Die Informationen haben sich alle als hilfreich und richtig herausgestellt. Bei Rückflug von Christchurch am Nachmittag empfehlen wir den Besuch des International Antarctic Centre (neben dem Flughafen). Wir haben und werden erlebe-neuseeland weiterempfehlen."

Klaus-Dieter und Gabriele H. aus Wermelskirchen, Deutschland (Reise im März 2010)

Reiseberichte Neuseeland

"Seit einigen Tagen sind wir von unserer Reise zurück und werden wohl noch eine ganze Zeit brauchen, all die Eindrücke und Erlebnisse zu verarbeiten. Dank Ihrer sehr guten Planung und Organisation hatten wir einen traumhaft schönen Urlaub, der nicht das geringste zu wünschen übrig ließ. Es hat alles, aber auch alles gestimmt. Jede Unterkunft war super, die Lage entweder zentral oder abgeschieden, ganz wie es an den jeweiligen Orten ideal war. Alles war prima auf unser Kommen vorbereitet, nie mussten wir lange suchen oder in den Unterkünften warten! Mit dem Mietwagen hatten wir auch ein super Los gezogen. Wir hatten auf der 6000 km langen Reise nicht ein Problem mit dem Auto, keine Panne o.ä. Immer und überall haben wir nette und freundliche Gastgeber kennengelernt, die sich Mühe gaben, unser nicht immer perfektes Englisch zu verstehen und die uns auch viel über ihr Leben und ihren Alltag in Neuseeland vermittelt haben. Wir haben es als sehr positiv empfunden, private Unterkünfte zu haben, so kam man immer mit den Menschen in Kontakt und erhielt auch den ein oder anderen tollen Tipp für lohnende Ausflüge und tolle Restaurants.
Tour durch die Glühwürmchenhöhlen
der Milford Sound bei gutem Wetter
Auch die Zusammenarbeit mit dem Partner in Neuseeland klappte hervorragend. Ein fehlender Voucher für die Fährüberfahrt wurde uns in Taupo in der Unterkunft bereitgelegt. Alles in Allem hatten wir einen phantastischen Urlaub, den wir wohl nie vergessen werden. Die Organisation und der Ablauf der Rundreise waren ideal. Die Entfernungen zwischen den einzelnen Stationen waren gut zu bewältigen und jede Station für sich war ein Highlight. Angefangen in dem Hostel in Kaeo mit Stefanos super Pizza, über die traumhafte Lodge in Rotorua, unser Tongario-Crossing (atemberaubend in jeder Hinsicht), der Aufenthalt in Nelson mit seinen Weingütern in der Nähe, der Gletscherwanderung am Fox Glacier, dem traumhaften Panorama am Milford-Sound (bei strahlendem Sonnenschein) bis zum abschließenden Helikopter-Flug in Lake Tekapo war alles (und noch viel mehr) super gelungen. Wir haben nach über 6 Monaten unsere Tochter wieder gesehen und sie konnte uns noch so viel mehr von ‚ihrem‘ Neuseeland zeigen. Wir sind Ihnen und Ihren Mitarbeitern von Herzen dankbar für die Planung und Organisation unseres Traumurlaubs."

Monika, Katrin und Lutz T., Gabriele und Günther B. aus Erkelenz, Deutschland (Reise im Januar/ Februar 2010)

Reiseberichte Neuseeland und Fiji

"Das Tollste auf der Reise war, dass ich mir endlich einen Jugendtraum erfüllt habe. Völlig stressfreies Reisen dank wirklich hervorragender Organisation und Betreuung auch während der Reise. Soweit von zu Hause weg und doch nicht allein gelassen. Keine Sekunde Langeweile, aus dem Staunen nicht heraus gekommen. Im Nachhinein würde ich nichts anders machen, es gibt absolut nichts zu meckern. Bis auf die Bundesbahn, die uns mit einer Stunde Verspätung nach Hause brachte, wofür Ihr nun wirklich nichts könnt, war alles optimal. Am schönsten waren die B&B-Situationen, weil man reizende authentische Menschen kennen lernen konnte. Eine "beste" Unterkunft gab es nicht, es waren praktisch alle gut. Allerdings war das Heritage in Christchurch wegen seiner völlig aus dem Rahmen fallenden Architektur und Großzügigkeit ein Erlebnis. Transfers waren perfekt, mußten keine Sekunde warten. Der Daihatsu Sirion von der Autovermietung war genau das richtige für uns. Groß genug, übersichtlich, hat das Fahren bei Linksverkehr erleichtert.

Strand, Palmen und blaues Wasser: Südsee pur!
Bula - willkommen auf den Fijis!
Der Service des Partners in Neuseeland war absolute Spitzenklasse. Daß der Fiji-Anschlußaufenthalt umgebucht werden mußte, was tadellos dank Internet und Telefon mit der Partneragentur besprochen und abgestimmt werden konnte, hat sich für uns als Vorteil erwiesen. Super Organisation. Tolle Auswahl des Resorts auf Fiji. Wunderschöne Lage, sehr herzliche und hilfsbereite Menschen vor Ort, excellente Küche auch für unseren verwöhnten Gaumen. Dass mich der Fahrer beim Transfer vom Flughafen zum Resort übers Ohr gehauen hat, dafür könnt ihr nichts. Ich habe mich für erlebe-fernreisen entschieden, weil uns bei der Internetsuche Ihr Unternehmen am meisten angesprochen hat. Die Webseite ist sehr gut. Die durch die Webseite erzeugten Erwartungen haben sich erfüllt. Nichts war übertrieben. Der Kontakt mit dem Team von erlebe-neuseeland war sehr gut. Ein Reisebüro vor Ort mit persönlichem Kontakt wäre ohne Zweifel nicht besser gewesen. Fazit: Wir sind mit Ihrem Unternehmen 100%ig zufrieden, Sie haben uns zu einem Urlaub über 4 Wochen ohne jeden Stress verholfen. Wir sind mit dem Preis-Leistungsverhältnis hoch zufrieden. Bei einer nächsten Fernreise wissen wir, wer uns dabei hilft. Vielen Dank. Ihr seid Spitze."

Waltraud und Jürgen N. aus Zweibrücken, Deutschland (Reise im Januar 2010)

Reiseberichte Neuseeland

"Der Name „erlebe Neuseeland“ war wirklich Programm. Wir haben im Rahmen der Zeit, die uns zur Verfügung stand, so viel erleben und sehen dürfen wie es nur möglich war. Man hat einen wunderbaren Gesamteindruck des Landes gewinnen können. Weiterhin: Die Freundlichkeit und Offenheit der Menschen und der Abwechslungsreichtum von Landschaft und Natur. Die Farbvielfalt von Land und Meer. Als Ort ist uns Kaikoura am besten in Erinnerung geblieben. Eine schöne Unterkunft, ein interessanter Ort mit vielen Sehenswürdigkeiten und großer Auswahl bei Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten. Dazu kam der Ausflug mit „Whale Watch“, der absolut beeindruckend war. Auch toll war der Hangi-Abend in Rotorua. Im Prinzip müssten wir alles aufzählen! Auch wenn das Programm wegen der begrenzten zur Verfügung stehenden Zeit sehr intensiv war, wurde die Tagesplanung sehr sinnvoll darauf ausgerichtet, den Ausflügen genügend Zeit zu lassen und an diesen Tagen nicht zu viel Zeit durch Fahren zu verlieren.
die Seenlandschaft der Südinsel
ursprünglicher Strandabschnitt auf der Südinsel
Sowohl bei den Ausflügen als auch bei den Unterkünften war die Qualität durchgehend ausgezeichnet, so dass wir die Reise ausgiebig genießen konnten. Wir würden im Nachhinein nichts anders machen :-) Die Lodge nahe der Bay of Islands im Norden (Manganui) war mit ihren modernen, geräumigen und ansprechend eingerichteten und dekorierten Räumen im Zusammenhang mit der tollen Veranda und dem fantastischen Ausblick ein tolles Gesamtpaket und es war sehr schön, dort 3 Nächte zu verbringen. Daneben hat uns aber auch das Flair der privaten B&Bs mit der angenehm familiären Atmosphäre und den jeweils individuell eingerichteten Räumlichkeiten sehr gefallen. Besonders hervorheben wollen wir hier das B&B in Akaroa, neben der Lodge in Mangonui eine ausgesprochen luxuriöse Unterkunft mit netten Gastgebern. Mit den Hotelübernachtungen, die uns mit Einrichtungen wie Spa oder Pool dafür versöhnt haben, dass man auf Reisen auf einige Annehmlichkeiten von zu Hause verzichten muss, war es eine sehr abwechslungsreiche und ausgewogene Mischung.
Bei den Flughafentransfers haben wir in allen Fällen unsere Ansprechpartner gefunden, ohne Wartezeiten in Kauf nehmen zu müssen. Beim Transfer zu den Hotels gab es nichts zu beanstanden. Der Mietwagen entsprach der gebuchten Kategorie, sein Zustand war den örtlichen Straßenverhältnissen und seinem Alter entsprechend. Die Aufnahme in den Unterkünften war sehr freundlich, sehr oft haben wir dort hilfreiche Tipps über den jeweiligen Ort bekommen, z.T. wurden uns Buchungen für zusätzliche Ausflüge vor Ort abgenommen. Loben wollen wir auch gerne das Team von der neuseeländischen Partneragentur: Alle Unterkünfte und Ausflüge waren vorbereitet, es gab überhaupt keine Probleme. Die Informationsmappe war übersichtlich, enthielt verständliche Wegbeschreibungen und schnell überschaubare Informationen bzw. Vorschläge zu den Sehenswürdigkeiten der einzelnen Stationen. Wir haben uns für erlebe-fernreisen entschieden, da sich der Veranstalter in der Individualität und Flexibilität bei der Reiseplanung deutlich von den Angeboten der großen Reiseveranstalter abgehoben hat. Ein Bekannter, der selbst ein Reisebüro unterhält, hat diesen Eindruck bestätigt und uns ohne Rücksicht auf sein eigenes Geschäft das erlebe-neuseeland-Angebot empfohlen. Die Webseite ist ansprechend und übersichtlich gestaltet, macht Appetit auf mehr, verspricht aber auch nicht zu viel. Sehr gut haben uns auch die vielen Tipps rund um die Reisevorbereitung gefallen. Der Kontakt mit dem Team von erlebe-neuseeland war sehr gut. Viele Fragen im Vorfeld der Reise wurden uns zeitnah, freundlich und kompetent von Frau Grupe beantwortet. Weiterhin wurden alle unsere Wünsche berücksichtigt und umgehend in den Reiseplan eingearbeitet. Es waren die besten Flitterwochen die man sich vorstellen kann! :-) "

Kathrin und Heiner S. aus Essen, Deutschland (Reise im Januar/ Februar 2010)

Lesen Sie hier weitere Reiseberichte in unserem Archiv!